Facebook-Profil – Privatsphäre & Optimierung

01 Ohne das Facebook-Profil geht es nicht! Warum viele es unterschätzen und wie du es für dein Business nutzen kann, erfährst du in dieser Folge.

19 Millionen Menschen nutzen Facebook täglich in Deutschland. Längst ist es nicht mehr nur eine Plattform für den Austausch mit Freunden. Für viele Unternehmer ist es ein wichtiges Marketinginstrument. Du hast deine Zielgruppe definiert und sie ist auf Facebook unterwegs? Dann zeige ich dir in dieser Folge, wie du dieses große Netzwerk für dich und dein Unternehmen optimal nutzt.

In der Folge genannte Links

Meine Website:  www.katrinhill.com
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite

Um überhaupt auf Facebook unterwegs zu sein, brauchst Du ein Profil. Erst mit einem Profil, kannst Du eine Seite für Dein Business, einen Verein oder für Dein Hobby anlegen und in Gruppen interagieren.

Der größte Unterschied zwischen einem Profil und einer Seite besteht darin, dass Du auf Deinem Profil Freunde hast und für Deine Seite Fans. Zudem ist die Anzahl Deiner Freunde auf 5.000 limitiert.

In dieser Folge zeige ich dir

  • was du mit einem Profil machst
  • wie sich ein Profil von einer Seite unterscheidet
  • mit welchen Einstellungen du deine Privatsphäre schützt
  • welche Möglichkeiten du hast, deine Freundesliste zu strukturieren
  • wie du Dein Profil als Marketinginstrument einsetzt

Mit meinen Tipps kannst du auf Facebook sichtbar werden, ohne zu viel von deinem Privatleben preiszugeben. Du erfährst, wie du dein Profil optimierst und als Visitenkarte für dein Business nutzt.

Schreib mir gerne in die Kommentare, ob du schon mit Freundeslisten arbeitest und welche Erfahrungen du damit gemacht hast.

email

5 Kommentare
  1. Anja says:

    Hallo kartin, danke für sie tipps!! Mein profil geht über den privatnamen anja liechti-mischler, meine seite lautet anja simone photography. Ich möchte als anja simone wahrgenommen werden, da das mein künstlername ist, aber oftmals bin ich gezwungen mit meinem privaten namen zu agieren, weil fb es nicht anders zulässt. Soll ich ein profil eröffnen mit anja simone? Mein privates löschen? Oder doppelt führen? Oder so belassen? Herzlichen dank für deine meinung. Lg anja

    Antworten
    • Heike says:

      Hallo Anja,
      ich würde dir empfehlen das Privatprofil beizubehalten, aber mich mit den Aktivitäten auf die Facebook-Seite (die ja den Namen hat, den du promoten möchtest) konzentrieren.
      Liebe Grüße,
      Heike

      (Team Katrin Hill)

      Antworten
      • Anja says:

        Hallo heike, das mache ich natürlich bereits. Aber wenn ich bspw. eine pn schreiben will, kann ich das nur über das private profil und das verwirrt total. Oder auch in gruppen geht es nicht anders. Lg anja

        Antworten
  2. Andreas Giermaier says:

    Schön zusammen gefasst und für Neueinsteiger gut. Meine Frage ist dahin dass ich wohl 3500 „Freunde“ hab, dabei aber wohl die hälfte “ tote kontakte“ sind, an deren namen ich mich zt nicht mal mehr erinnern kann. Wozu rätst du mir. Einfach manuell unfrienden ist doch auch doof oder? Hm…
    Und zur Ansprache: warum schreibsdt du „wir“ unterstutzen dich? Bist du ein Team? 😊 alles Liebe aus Innsbruck

    Antworten
    • Heike says:

      Hallo Andreas,
      ich würde die Kontakte erst einmal behalten, so lange du noch Luft zur kritischen Grenze von 5000 hast. Denn so kannst du die „toten“ Kontakte noch für Marketingzwecke nutzen. Nur, weil du die Kontakte nicht persönlich kennst, heißt es ja nicht, dass sie nicht genau DICH oder deine Dienstleistung irgendwann mal brauchen 😉
      Liebe Grüße,
      Heike
      (Team Katrin Hill)

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge