Facebook-Spionage für deine Inspiration

16 Heute begeben wir uns in die Welt der Spionage. Keine Sorge, es wird nicht kriminell – aber höchst spannend. Unter Facebook-Spionage verstehe ich die Möglichkeit, sich anhand verschiedener Tools und Statistikauswertungen mit der Konkurrenz auseinanderzusetzen.

In dieser Folge

  • schauen wir uns die Statistikauswertungen deiner Mitbewerber an
  • verrate ich dir, wo du mehr Informationen über deine Fans erhältst
  • erkläre ich dir, warum ich ein überzeugter Fan des Facebook-Karma bin

Darüber hinaus werfen wir noch einen Blick auf ein externes Tool, das dich bei der Recherche und der Auswertung von Content-Ideen unterstützt.

Und wenn du dich auch schon mit dem Thema auseinandergesetzt hast, freue ich mich über deinen Tool-Tipp zur Statistikauswertung auf Facebook.

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/16

In der Folge genannte Links

Mit BuzzSumo relevante Inhalte und Ideen finden: https://app.buzzsumo.com
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite

Wie hilft dir Facebook-Spionage, neuen Content zu erstellen?

Gleich vorneweg sei gesagt, es geht nicht darum, die Konkurrenz auszuspionieren, um deren Inhalte 1:1 zu kopieren. Das ergibt auf Facebook auch überhaupt keinen Sinn. Unter Facebook-Spionage verstehe ich vielmehr, mir meine Mitbewerber aus zwei Gründen genauer anzuschauen:

  • Ich entdecke, welche Inhalte für meine Zielgruppe noch von Interesse sind
  • Mir kommen neue Content-Ideen für eigene Beiträge

Einen weiteren Nutzen sehe ich darin, dass mir interessante Beiträge anderer Seiten auffallen, die ich auf meiner Facebook-Seite teile.

Miteinander statt gegeneinander :-).

Du kannst niemals alle Themenbereiche und Aspekte eines Themas – in meinem Fall ist es Facebook-Marketing – komplett selbst abdecken. Für mich ist es daher sehr wichtig, thematisch interessante Beiträge zu teilen.

Ich habe übrigens bemerkt, dass je mehr Beiträge anderer Seiten ich teile, desto häufiger werden auch meine Beiträge geteilt. Das ist wohl mit dem Begriff Facebook-Karma gemeint, den ich dafür gerne verwende. Wenn du von dem Konkurrenzgedanken absiehst und deine Mitbewerber auf Augenhöhe behandelst, erhältst du dies in irgendeiner Form zurück.

Warum solltest du dir Beiträge von Mitbewerbern genauer angucken?

  • Du findest Content-Ideen für deinen nächsten Blogbeitrag oder Facebook-Post
  • Du entdeckst, welche Themen deine Zielgruppe auch noch interessieren und kannst eigene Beiträge dazu erstellen
  • Du findest Inspirationen, um auch mal etwas Neues auszuprobieren und läufst nicht Gefahr, betriebsblind zu werden
  • Du siehst, wie deine Mitbewerber ihre Themen verpacken und erhältst Anregungen, deine Beitragsarten zu variieren
  • Du findest Mehrwert für deine Zielgruppe, indem du Beiträge deiner Kollegen teilst, die du vielleicht gar nicht selbst erstellen möchtest

Welche Möglichkeiten hast du, um öffentlich die Statistiken von Mitbewerbern einzusehen?

Tipp Nr. 1: Fan werden und priorisieren

Ich folge sorgfältig ausgewählten Seiten als Fan mit meinem Profil. Dazu klicke ich unter dem Titelbild der entsprechenden Seite auf den Button „abonniert“.

Dort habe ich Einstellungsmöglichkeiten, indem ich auf den kleinen Pfeil klicke und wähle anstelle der Standardeinstellung hier „Als Erstes anzeigen“ aus. Für diese Seiten werden mir dann auf meiner Startseite die jeweils neuesten Beiträge angezeigt. Das mache ich beispielsweise auf der Seite der amerikanischen Facebook-Marketing-Queen Mari Smith und auf einigen wenigen anderen Seiten, die ich mich extrem inspirieren und die echten Mehrwert liefern. So stelle ich sicher, dass ich keine Beiträge verpasse.

Zusätzlich habe ich unter demselben Button auch noch die Benachrichtigungen eingeschaltet.

Tipp Nr. 2: Als Seite folgen

Eine weitere Möglichkeit einer Facebook-Seite zu folgen, besteht darin, ihr im Namen deiner Seite zu folgen. Diese Option ist mittlerweile ein wenig versteckt. Du gehst auf die entsprechende Seite am Desktop und klickst auf die drei Punkte unter dem Titelbild. Ziemlich weit unten gibt es den Punkt „Als deine Seite mit Gefällt mir markieren“.

Danach wählst du noch aus, mit welcher Seite du folgen willst (sofern du mehrere Seiten besitzt). Um dir jetzt auch die Beiträge dieser Seite anzeigen zu lassen, gehst du auf deine eigene Facebook-Seite.

Unter Einstellungen kannst du festlegen, welche dieser Seiten besonders prominent angezeigt werden sollen. Dafür gehst du auf „Einstellungen“ und links in der Spalte auf „Empfohlen“. Ich schaue mir so detailliert wirklich nur Seiten an, die mich sehr inspirieren und von denen ich Beiträge teilen möchte.

Wenn du dir nun die Beiträge dieser ausgewählten Seiten ansehen möchtest, musst du dir den Seitenfeed anzeigen lassen. Auch dieser Punkt ist ein bisschen versteckt und findet sich auf deiner Facebook-Seite in der rechten Spalte unter der Angabe, wieviel Fans du hast. Dort steht „Seiten-Feed anzeigen“.

Wenn du dort klickst, erhältst du eine Ansicht, die deiner Startseite ähnelt, aber eben nur mit Beiträgen von Seiten, denen du als Seite folgst. Unter diesen Beiträgen kannst du nun kommentieren und dies geschieht automatisch im Namen deiner Facebook-Seite. Der große Vorteil darin besteht, dass du damit deine Sichtbarkeit erhöhen kannst.

Tipp Nr. 3: Seiten im Auge behalten

Eine der schönsten Möglichkeiten, andere Seiten zu beobachten, verbirgt sich hinter der Funktion „Seite im Auge behalten“.

Diese Funktion findest du in deinen Statistiken, sobald du mehr als 100 Fans hast. Sie ist relativ unbekannt und wird nur wenig genutzt.

Unter „Statistiken“ gehst du auf der Übersichtsseite ganz nach unten und findest dort den Punkt „Seiten im Auge behalten“. Hier kannst du bis zu 100 Facebook-Seiten hinzufügen und dir die jeweiligen Statistiken anzeigen lassen. Du findest dort Angaben zu

  • Wachstum: Wie viele Fans hat die Seite in der vergangenen Woche dazugewonnen
  • Beiträge: Wie viele Beiträge hat die Seite in der letzten Woche veröffentlicht
  • Interaktionen: Wie viele Interaktionen hat die Seite in der zurückliegenden Woche erhalten

Deine eigenen Statistikangaben werden dir direkt darunter angezeigt, so dass du gut nachvollziehen kannst, wie zum Beispiel dein Wachstum sich im Verhältnis zur Konkurrenz entwickelt hat.

Wenn wir uns noch detaillierter in die Statistiken vertiefen möchten, gehen wir in der linken Spalte auf den Reiter „Beiträge“. Auf der Übersicht werden dir nun die Auswertungen deiner eigenen Beiträge angezeigt. Was viele nicht nutzen, verbirgt sich unter dem Reiter „Beliebteste Beiträge von Seiten, die du im Auge behältst“.

Genau hier kannst du dir nun die einzelnen Beiträge von anderen Seiten und deren Interaktionen anschauen. Wenn du dort einen Beitrag siehst, der eine hohe Reichweite hatte, kannst du ihn dir im Detail ansehen und entweder Inspirationen für eigene Beiträge finden oder diesen erfolgreichen Beitrag teilen.

Es werden dir in dieser Rubrik immer nur fünf Beiträge angezeigt, die jedoch in kurzen Abständen aktualisiert werden. Daher ergibt es Sinn, in regelmäßigen Abständen zu schauen, was sich auf den Seiten deiner Mitbewerber so tut.

Wenn du ein externes Tool kennst, das diese Auswertungen auch kann, poste es gerne hier unter dem Beitrag.

Tipp Nr. 4: Audience Insights

Ein sehr spannendes Tool sind die Audience Insights, mit denen wir sowohl unsere Mitbewerber beobachten als auch unsere eigenen Fans genauer und die Lupe nehmen können.

  • Was machen unsere Fans den ganzen Tag?
  • Wie alt sind sie?
  • Woher kommen sie?
  • Welchen anderen Seiten folgen sie?

Hier findest du also einige Angaben, deine Zielgruppe viel genauer zu definieren, um  Werbemaßnahmen zu schalten oder deine Beiträge noch optimierter zu formulieren. Wenn du zum Beispiel feststellst, dass 90% deiner Zielgruppe aus Berlin kommt (bei einem lokalen Business), dann sprich sie doch direkt an.

Die Audience Insights sind ein umfangreiches und so wichtiges Tool, dass ich dazu noch ein gesondertes Video drehe, um dir zu zeigen, wie es genau funktioniert. Eine kurze Übersicht möchte ich dir aber heute schon geben:

  1. Zu den Audience Insights kommst du direkt über den Werbeanzeigenmanager
  2. Dafür klickst du in der oberen blauen Leiste rechts auf den Pfeil und wählst „Werbeanzeigen verwalten“ aus.
  3. Über die graue Leiste kommst du in die „Zielgruppen Insights“
  4. Dort hast du 3 Optionen:
  • Alle Menschen auf Facebook analysieren
  • Nur deine Fans auswählen (siehe Screenshot)
  • Custom Audience, z.B. unsere Webseitenbesucher

Schauen wir auf deine Fans, also die Personen, die mit deiner Facebook-Seite verbunden sind.

  1. Nimm in der linken Spalte ein paar Änderungen vor und lösche „Vereinigte Staaten“ (das ist immer voreingestellt) und wähle z.B. Deutschland, Österreich und die Schweiz
  2. Trage ganz unten links deine Facebook-Seite ein
  3. Du kannst weitere Einschränkungen auswählen, indem du Alter, Geschlecht und Interessen eingrenzt und dann werden dir rechts deine Fans angezeigt.

Bei mir sind es zum Beispiel zu 90% Frauen zwischen 35 und 44 Jahren. Ich sehe auch noch den Beziehungsstatus, den Ausbildungsgrad, die Berufsbezeichnung.

Richtig spannend wird es nun, wenn wir uns die oberen Reiter genauer anschauen. Unter dem zweiten Punkt „Gefällt mir“ siehst du „Andere Seiten, denen meine Fans folgen“. Das ist für mich natürlich sehr wertvoll, denn ich sehe, welche anderen Seiten für meine Fans interessant sind – und mit denen kann ich doch wunderbar eine Kooperation eingehen. Genauso gut kann ich Beiträge dieser Seiten teilen oder die Ausrichtung meiner Posts anpassen.

Weitere Möglichkeiten der Nutzung – wie zum Beispiel die Auswahl deiner Zielgruppe für Werbeanzeigen – zeige ich dir in diesem Video.

Tipp Nr.5: BuzzSumo

Mein letzter Tipp ist ein externes Tool, das ich sehr gerne nutze: BuzzSumo.com

Das Tool ist recht teuer – ich nutze selbst nur die kostenlose Variante, auch wenn die Anzahl der aufgesuchten Webseiten und die Möglichkeiten der Auswertung eingeschränkt sind. Mit BuzzSumo kannst du herausfinden, welche Themen gerade am beliebtesten sind und was deine Mitbewerber so treiben.

Du hast auf der Startseite zwei Möglichkeiten: Entweder gibst du eine Webseite ein – das kann auch deine eigene Webseite sein – oder du suchst nach einem Thema oder einer Frage, ähnlich wie über eine Suchmaschine.

Ich nutze es am liebsten, indem ich mir die Webseite einer anderen Person aufrufe. Dann wird mir angezeigt, was in den letzten 12 Monaten an Inhalten besonders gut funktioniert hat. Wie viele Menschen auf die einzelnen Beiträge reagiert haben.

Auch hier kannst du weitere Einschränkungen in der linken Spalte vornehmen und dir nur die letzten drei Monate  oder zwei Wochen anzeigen lassen. Das ist besonders interessant, da dir in der kostenlosen Version nur höchstens fünf Beiträge aufgelistet werden. Wenn du also den Zeitraum verkleinerst, bekommst du weitere Vorschläge angezeigt.

Über das Tool findest du also Content, der für deine Zielgruppe interessant ist und den du dann auf deiner Facebook-Seite teilen kannst. Da du schon weißt, dass der geteilte Content gut funktioniert hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass auch der geteilte Beitrag eine hohe Reichweite erzielt.


Apropos Reichweite: Wenn du noch nicht bei meiner 5-Tage-Challenge mitgemacht hast, melde dich heute noch an. Du bekommst an fünf Tagen gratis von mir jeweils eine Tagesaufgabe mit dem Ziel, die Reichweite deiner Beiträge zu erhöhen. Die Tipps sind erprobt und von mittlerweile fast 4.000 Menschen erfolgreich eingesetzt worden. Selbst wenn du die Challenge schon einmal mitgemacht hast, mache sie gerne ein weiteres Mal mit, denn die Erfahrung zeigt, dass du deine Reichweite mithilfe dieser fünf Beiträge enorm steigern wirst.

Welche Spionagetipps hast du für mich und für meine Community? Es gibt ja noch diverse Analysetools und Strategien und ich bin sehr gespannt, von dir in den Kommentaren davon zu lesen.

email

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge