Meine Facebook Live-Video Content-Strategie

Machst du dir auch zu viele Gedanken um deine Content-Erstellung? Wenn du dich fragst, woher du die Zeit nehmen sollst, wertvolle Inhalte für deine Plattformen und Kanäle zu produzieren, ist die heutige Folge genau für dich.

In dieser Folge

  • Zeige ich dir in 6 Schritten, wie du dein Live-Video auf verschiedenen Kanälen verwerten kannst
  • Erläutere ich dir Schritt-für-Schritt, wie du mit weniger Arbeit mehr erreichen wirst
  • Stelle ich dir meine Tools vor, mit denen ich meine Live-Videos erstelle

Meine Empfehlungen und Tipps unterstützen dich dabei, die Zahl deiner Webseitenbesucher kontinuierlich zu steigern.

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/18

In der Folge genannte Links

Zur Anmeldung für meinen Messenger Bot:www.katrinhill.com/podcastbot
Trag dich hier in die Warteliste zu meinem Messenger Bot Kurs ein: www.katrinhill.com/messenger-bot-warteliste
Für die Aufnahme meiner Videos nutze ich Ecamm: www.katrinhill.com/ecamm
Meine Videos bearbeite ich mit Camtasia: www.techsmith.de/camtasia.html
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite

Wie mache ich aus meinem Facebook Live-Video Content für alle meinen anderen Plattformen?

In der letzten Woche habe ich mit meinem Coach Sigrun über die Vereinfachung von Prozessen in meinem Alltag als Unternehmerin gesprochen. In meinem Business nimmt die Erstellung von Content einen großen Platz ein und ich habe schon verschiedene Strategien ausprobiert. Alle hatten das Ziel, potentiellen Kunden nützliche Inhalte zu liefern und meine Position als Expertin für Facebook-Marketing zu festigen.

Bei mir kommen 90 bis 95 Prozent der Webseitenbesucher über Google – das sind zwischen 1.500 und 2.500 Besucher pro Tag. Seit ich selbständig bin, produziere ich Content für meine Webseite und für Facebook. Über die Wichtigkeit, regelmäßig Inhalte für deine Zielgruppe zu erstellen, habe ich schon mehrfach gesprochen. Deine potentiellen Kunden erkennen deine Expertise nur, wenn du diese für sie sichtbar machst:

  • Über Blogartikel
  • Über Facebookbeiträge
  • Über Videos
  • Über einen Podcast

In meinem Fall ist Facebook mein Thema und ich produziere vor allem dafür Inhalte. Das sind Links zu Artikeln, ein Screenshot über eine Änderung und ein Textbeitrag mit einem Tipp. So kann ich zeitnah auf Aktualisierungen, neue Tools und Trends reagieren und meine Community informieren.

Heute möchte ich dir meine 6-Schritte-Strategie zeigen und dir erläutern, wie du dein Facebook Live-Video für andere Plattformen wiederverwerten kannst.

Wie kannst du mit weniger Arbeit mehr erreichen?

Meine Facebook Live-Video Content-Strategie in sechs einfachen Schritten:

1. Schritt – Live gehen auf Facebook

Ich gehe auf Facebook über das Tool Ecamm live. Um wirklich frei und ungezwungen vor der Kamera zu sprechen, brauchst du ein wenig Übung und Vorbereitung. Mittlerweile habe ich 100 bis 200 Live-Videos gemacht und weiß, was ich sagen möchte.

Zur Vorbereitung habe ich mir in einem Worddokument ein paar Stichpunkte und Notizen notiert, für dieses heutige Video zum Beispiel 20 Wörter. Das Dokument habe ich direkt unterhalb der Kamera platziert. So kann ich einen Blick darauf werfen, ohne dass es dem Zuschauer besonders auffällt.

Da die meisten Menschen auf Facebook die Aufzeichnung eines Live-Videos anschauen, komm‘ zügig auf den Punkt. Beginne direkt mit deinem Thema, ohne große Einleitung oder Geschwafel, das möchte keiner hören. Kleine Versprecher stören nicht und machen dich sympathisch und authentisch.

Lass dich nicht von Fragen der Zuschauer ablenken, die live dabei sind. Bringe erst deine Botschaft zu Ende und beantworte die Fragen im Anschluss. Das hat den Vorteil, dass du diesen Teil später auch herausschneiden kannst, wenn er für das Video nicht so relevant ist.

2. Schritt – Die Audiospur für den Podcast

Um nun die Aufnahme für meinen Podcast zu nutzen, nehme ich das Video und bearbeite es mit Camtasia. In diesem Programm trenne ich die Video- von der Audiospur. Du kannst dafür auch jedes andere Videobearbeitungsprogramm nutzen.

Als einzige Bearbeitung hänge ich nun noch das musikalische Intro und mein Outro an und habe mit wenigen Handgriffen eine mp3-Datei für meinen Podcast erstellt.

3. Schritt – Das Video auf YouTube hochladen

Auf Facebook veralten Live-Videos sehr schnell und rutschen in der Timeline nach unten. Bereits nach 3 bis 4 Tagen sind sie nicht mehr sichtbar und nur über die Suche auffindbar.

Mit YouTube nutze ich eine Videoplattform, auf der gezielt nach Inhalten gesucht werden kann. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass mein Video gleichzeitig über Google zu finden ist. Das Prozedere ist relativ simpel, entscheidend ist eher, dass du relevante Suchwörter für den Titel deines Videos nutzt.

Da ich mein Video mit Ecamm aufgenommen habe, wird automatisch eine Datei auf meinem PC gespeichert. Diese kann ich ganz einfach in meinen YouTube-Kanal hochladen.

Wenn du mit dem Desktop-Tool von Facebook live gehst, lädst du das fertige Video einmal auf deinen Rechner und von dort wieder auf YouTube hoch. Das funktioniert über den Pfeil „Video herunterladen“:

4. Schritt – Das Video im Blog einbinden

Zu jeder Podcastfolge, die ich veröffentliche, findest du auf meiner Webseite einen Blogbeitrag. Mittlerweile werde ich da von meinem Team unterstützt und Martina erstellt aus der mp3-Datei oder dem Video eine kurze Zusammenfassung und bindet den Podcastplayer darunter ein.

Möchtest du dir die Folge nicht anhören, kannst du eine ausführlichere Beschreibung der Folge durchlesen. Gibt es – wie in der heutigen Folge der Fall – ein Video, wird es ebenfalls in dem Blogbeitrag verlinkt. So schlage ich 3 Fliegen mit einer Klappe 🙂 und ein Webseitenbesucher kann entweder den Blogbeitrag lesen, die Folge im Podcast anhören oder sich das Video anschauen.

5. Schritt – Messenger Bot

Ganz neu in meiner Kommunikationsstrategie enthalten ist der Messenger Bot. All jene, die dieses Angebot interessant finden, können sich hier auf meiner Webseite für den Messenger Bot anmelden. Einmal in der Woche versende ich darüber eine Nachricht mit Insiderinformationen und der Mitteilung, wenn eine neue Podcastfolge online gegangen ist.

Besonders interessant ist für mich, dass ich auf diesem Weg eine persönlichere Beziehung zu meinen Fans aufbauen kann, die mir darüber

  • Direkt und persönlich antworten können
  • Eine Frage stellen können
  • Wünsche für weitere Themen im Podcast schicken können

Da ich über den Messenger andere Informationen teile als über den Newsletter, lohnt sich die Anmeldung bei beiden.

6. Schritt – Newsletter versenden

Last but not least – mein wöchentlicher Newsletter. Darin verpacke ich das Thema in eine kurze Geschichte, füge noch ein Foto hinzu oder gehe tiefer auf Einzelheiten der Folge ein.

Du siehst, ich habe einen einmal erstellten Content über verschiedene Plattformen und Kanäle geteilt. Ein Live-Video verwende ich 1:1 und schneide es nicht mehr. Mit ein bisschen Übung hält sich der zeitliche Aufwand für die Wiederverwertung in Grenzen:

  • mit ein paar Klicks ist das Video auf YouTube hochgeladen
  • mit wenigen Handgriffen ist aus dem Video eine mp3-Datei entstanden

Einmal erstellte Inhalte werden mit wenig Aufwand für den gewünschten Kanal bearbeitet und leicht abgewandelt.

Mein Rat an dich lautet daher: Mach‘ es dir so einfach wie möglich, wertvollen Content für deine Zielgruppe zu erstellen!

Verzichte zu Beginn auf jene Teile oder Plattformen, die dich zu viel Zeit kosten. Optimiere deine Abläufe und baue dir nach und nach ein Team auf. Meine 6-Schritte-Strategie hat sich für mich sehr bewährt. Der gute Workflow vereinfacht meine Contenterstellung erheblich.

Mit dieser Strategie kannst du kontinuierlich die Zahl deiner Webseitenbesucher steigern und auch älteren Content wiederbeleben. So zahlt sich der Aufwand, den du in die Erstellung gesteckt hast, doppelt und dreifach aus.

Wie ist das bei dir – hast du schon eine Content-Strategie? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

email

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nutze ich sogar meine mit Zoom aufgezeichneten Videos für meinen Podcast. Dazu kannst du dir meine Content-Strategie ansehen/-hören. Dafür ist es wichtig, dass BEIDE Audio-Spuren aufgezeichnet werden. So kann ich […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge