Facebook Interaktion: Fragen stellen, die Kommentare bringen

33 Nicht erst durch die Ankündigung von Mark Zuckerberg zu den Änderungen auf Facebook ist es enorm wichtig, für Interaktionen auf deiner Facebook-Seite zu sorgen. Viele von euch wissen aber, dass es gar nicht so einfach ist, Kommentare auf Beiträge zu bekommen.

Ich stelle daher meinen Fans gerne Fragen. Wie kannst du mit Fragen für mehr Interaktionen und Kommentare sorgen?

In dieser Folge

  • machen wir aus deinen Fans Freunde
  • bekommst du 6 Tipps, um die richtigen Fragen zu stellen
  • stelle ich dir die neue Frage-Option auf dem Facebook-Profil vor

Nächste Woche fliege ich nach London zur Facebook Community Summit und bin sehr gespannt, was es Neues gibt. Davon berichte ich selbstverständlich wieder hier im Podcast. Wenn du noch eine Frage hast, die ich mitnehmen soll, stell‘ sie mir auf Facebook. Ein entsprechender Beitrag wird dort folgen 😉.

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/33

In der Folge genannte Links

Auswirkungen der Änderungen im Facebook-Algorithmus: www.katrinhill.com/31
Grafiktool für Nicht-Grafiker: www.canva.com
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite

Abonniere meinen Podcast auf iTunes: www.katrinhill.com/itunes
Hier kannst du meinen Podcast für Android abonnieren: www.katrinhill.com/android

Facebook Interaktion: Fragen stellen, die Kommentare bringen

Die angekündigten Änderungen auf Facebook führen dazu, dass die entscheidende Metrik auf allen Kanälen in Zukunft Kommentare sein werden. Wichtig ist dabei, nicht nur Kommentare auf der Facebook-Seite zu bekommen, sondern genauso im Profil und in Facebook-Gruppen.

Likes zu bekommen ist zwar schön, aber zukünftig nicht mehr relevant. Facebook steht für Social Media – es soll auf unserem Profil und auf unserer Facebook-Seite ein Austausch stattfinden, wie wir ihn aus Facebook-Gruppen schon kennen.

Auf meiner Facebook-Seite sehe ich immer wieder Kommentare wie:

Fragen stelle ich auch öfter, Antworten kommen eher selten.

Andere Fans sagen: „Eine Frage funktioniert irgendwie nie bei mir.“ Und das ist schade, denn eine Frage sollte zu Kommentaren führen und Kommentare bringen Interaktion und Reichweite.

Aber warum fällt es vielen Seiten so schwer auch Reaktionen auf die Fragen zu bekommen?

Es sind noch keine Antworten vom Himmel gefallen!

Was soll das heißen? Ganz einfach. Wenn du eine Frage stellst und niemand antwortet, heißt das womöglich entweder:

  1. Du hast die Frage zu rhetorisch gestellt und keine echte Antwort erwartet.
  2. Die Frage war zu schwer zu beantworten. (Facebook ist keine Plattform zum groß nachdenken. Informationen müssen leicht verpackt sein – Ausnahmen bestätigen die Regel…).
  3. Deine Fans kennen dich noch nicht und fühlen sich nicht wohl öffentlich zu antworten.

Mit diesen 6 Tipps schaffst du es, richtige Fragen zu stellen!

1. Eine Facebook-Community aufbauen

Das größte Problem der meisten Facebook-Seiten: man kennt seine Fans nicht und die Fans haben keinen persönlichen Bezug zur Seite. Erst wenn eine Vertrautheit zur Seite entstanden ist, wird auch nachhaltig interagiert.

Ich habe zu Beginn viel in fremden Gruppen agiert. Dort habe ich Beiträge kommentiert, Tipps gegeben und – wenn du mich schon ein bisschen kennst, weißt du das – über das Facebook-Karma hat sich dieses Engagement ausgezahlt.

Als ich 2016 meine erste eigene Gruppe gegründet habe, kannten mich viele Menschen bereits und hatten mich als Facebook-Marketing Expertin wahrgenommen.

Die Facebook-Fans zu „Freunden“ machen:

  • Antworte/Reagiere auf möglichst ALLE Nachrichten, Kommentare, Beiträge auf deiner Seite. Und wenn du nur ‚gefällt mir‘ klickst und damit zeigst, dass du den Beitrag gelesen hast.
  • Zeige dich und oder dein Team. Fotos, Videos, Beschreibungen – alles was dich den Fans näher bringt und etwas Einsicht in dein Leben gibt. Du musst ja nicht übertreiben 😉
  • Vor allem wenn du ein Einzelkämpfer bist, ist die Interaktion in Gruppen ideal für die Vertrauensbildung. Zwar bist du mit deinem Privatprofil unterwegs, aber das wird dann ja auch mit deiner Seite in Verbindung gebracht. Helfe aus, kommentiere und bringe dich in Diskussionen ein – mit Mehrwert und ohne zu spammen, sonst funktioniert es nicht! Für diesen Falls solltest du unbedingt deine Seite im Privatprofil verlinkt haben!

Noch relativ neu, aber sehr effektiv, ist die Kommunikation über die Messenger-Bots. Seit ich die Bots verwende und zu einem späteren Zeitpunkt persönlich in das Gespräch einsteige, intensiviert sich der Austausch mit meinen Fans.

Das funktioniert auch, wenn du ohne Bots über den Messenger kommunizierst, da ein Gespräch auf diesem Wege nicht öffentlich geführt wird.

2. Bloß nicht zu kompliziert – einfach Fragen

Ich gehe davon aus, dass du alle diese Tipps für deine Facebook-Seite einsetzen möchtest. Bedenke, dass alles, was deine Fans antworten, öffentlich ist. Manche Fragen sind einfach zu privat.

Eine Frage und auch ihre Antwort sollten nicht zu kompliziert werden. Versuche darauf zu achten, die Frage möglichst einfach zu formulieren: also keine Fremdwörter oder zu lange Schachtelsätze. Nicht nur die Frage sollte einfach sein, sondern auch die Antwort.

Ich habe 2015 meine Fans in die Logoentwicklung mit einbezogen. Damals hieß ich noch Line-Marketing und hatte ein anderes Branding. Meine Frage lautete: Welches Logo findest du am schönsten?

Über eine Grafik habe ich 5 Entwürfe gezeigt, hinter jedes Logo eine Zahl geschrieben und mir dazu Feedback eingeholt. Genommen habe ich das Logo, das damals die meisten Stimmen bekam.

Solche Beiträge funktionieren auch heute noch sehr gut. Mit dem Grafiktool Canva kannst du schöne Motive gestalten, aber auch Textbeiträge mit einer Auflistung a,b, oder c und Umfragen sind gute Möglichkeiten, zu Interaktionen aufzurufen. Grafiken fallen im Newsfeed einfach mehr auf und geben dir mehr Spielraum, dich unverwechselbar zu präsentieren.

3. Nach ECHTEM Feedback fragen

Der Post zeigte sehr deutlich die hohe Interaktion. Ich hatte eine ehrlich gemeinte Frage gestellt und wollte meine Community mit in den Prozess der Businessentwicklung einbeziehen.

Fragen wie „War bei euch heute auch so schlechtes Wetter?“ oder „Findet ihr XY auch so gut wie ich?“ sind eher rhetorischer Natur und MÜSSEN nicht beantwortet werden. Sie sind so banal, dass sie überhaupt nicht interessant sind. Die Antworten bringen dem Leser keinen Mehrwert.

Achte also darauf  ECHTE Fragen zu stellen! Um das zu unterstützen, kann man vor die Frage schreiben „Ich bin neugierig!!! Was ist euer …“. Die Ansprache ist gleich eine andere und man fängt nicht direkt mit einer plumpen Frage an. Dieses Interesse sorgt für ein höheres Zugehörigkeitsgefühl der Fans und steigert die Bereitschaft, einen Kommentar zu schreiben um ein Vielfaches.

4. Sichtbarkeit – die Frage hervorheben

Ist die Frage auf Facebook in einem langen Text ohne Absätze untergebracht, wird sie oft übersehen. Eine optische Hervorhebung ist daher immer zu empfehlen.

Ich selbst habe in 99% meiner Beiträge auch eine Frage. Mein Ziel dabei: eine Frage zu stellen deren Antwort von einzelnen Personen auch einen Mehrwert für alle anderen bringt. Ich möchte vor allem, dass meine Fans voneinander lernen und nicht nur mir alles glauben, was ich so erzähle 😉

Damit die Frage nicht rhetorisch gelesen wird, verwende ich sie nicht als Überschrift. Gut funktionieren bei mir auch einfache Textfragen wie „Wann habt ihr das letzte Mal einen Beitrag gepostet, der richtig gute Reichweite hatte?“.

Du kannst auch dazu auffordern „Poste deinen letzten Beitrag, der eine richtig gute Reichweite hatte, hier im Kommentar.“ So inspirierst du deine Fans und sie lernen voneinander, was gut funktioniert.

So fällt auf Facebook die Frage auf:

  • Die Frage vor „Mehr anzeigen…“ stellen
  • Die Frage durch Absätze davor und dahinter vom restlichen Text trennen
  • Sonderzeichen verwenden. Ich nutze gerne diese: ★ ➽  ☞  ► → dunkle Zeichen fallen auf Facebook besonders auf
  • Ein Freifeld für die Antwort lassen: „Wer ist dein Lieblingsschauspieler: _________ ?“
  • Die Frage direkt in eine Grafik schreiben zum Beispiel mit Canva
  • Wie oben ein animiertes GIF verwenden
  • Großschreibung im Text (aber bitte nicht übertreiben)

Mit der Beitragsart Umfrage erstellen lädt Facebook geradezu ein, auf deiner Seite in den Austausch zu treten. Klick dort einmal durch die Optionen – du kannst ein Foto hochladen, ein animiertes GIF auswählen die beiden Optionen weiter beschreiben.

Ganz neu: Auf deinem Profil kannst du Fragen stellen, die Facebook dir vorgibt. Ich habe am Wochenende diese ausgewählt: „Der am weitesten von Zuhause entfernte Ort, den ich besucht habe, ist …“. Diese Frage habe ich selbst beantwortet und noch hinzugefügt „und du?“. Auf diesen Beitrag habe ich über 100 Kommentare erhalten.

Hier kommen zwei Aspekte zusammen: Ich erzähle etwas Persönliches von mir und ich bin interessiert, wie das bei meinen Fans ist. Und ich habe bei diesem Beitrag auch auf einige Antworten reagiert und so weitere Kommentare ausgelöst.

Dieses neue Feature zeigt mir, dass Facebook mehr Fragen sehen möchte. Klick dich einmal durch die Optionen, wähle eine passende aus und erzähle davon, welche Reaktionen du bekommen hast!

5. Persönlich fragen

Noch nichts vor am kommenden Wochenende?

Das ist absolut nicht persönlich, sondern unpersönlich und rhetorisch. Eine echte Antwort wird hier nicht erwartet, sondern sicherlich nur ein Event oder so vorgestellt – also direkt verkauft. Reaktionen sind da keine zu erwarten.

Ich überlege mir genau, was ich meine Fans fragen kann, damit sie interagieren. Dazu überprüfe ich und lese sie noch einmal aus der Sicht des Nutzers. Ist die Frage ernst gemeint? Klingt sie ehrlich? Würde ich darauf antworten?

Werde also in deinen Fragen persönlich! Gebe etwas von dir preis, dann sind die Fans eher gewillt, auch etwas von sich preiszugeben. Ich spreche meine Fans dann direkt an, z.B. „Ich bin gespannt! Was haltet ihr davon?“

Tipp: Mache deutlich, dass du wirklich an einer Antwort interessiert bist! Stelle sie ans Ende des Beitrages oder in der Mitte, damit sie ernst gemeint klingt.

6. Dran bleiben

Das mag dir nicht gefallen, aber du brauchst einen langen Atem. Wenn du nur ein paar Fragen stellst, kaum Antworten bekommst und danach aufgibst, funktioniert Facebook für dich nicht.

Du musst erst einmal lernen, wie deine Fans angesprochen werden wollen. Viele Antworten setzen auch viele Fragen voraus. Die Interaktion meiner Seite und die unglaublich liebe Community sind auch nicht von heute auf morgen gewachsen. Ich habe am Anfang auf jeden einzelnen Beitrag persönlich reagiert und versuche es auch heute noch.

Es ist ein Geben und Nehmen – du darfst einfach nicht so schnell aufgeben. Die Freunde aus Punkt 1 macht man nicht über Nacht. Fang an und stell’ in jedem deiner Beiträge eine Frage. Geh in den Austausch und lerne deine Fans kennen.


Wie hast du Fragen bisher in deine Seite eingebracht? Haben deine Fans reagiert? Warum? Warum nicht? Was ist die letzte Frage, die du deinen Fans gestellt hast?

↓ Ich freue mich auf deine Kommentare! ↓

20 Kommentare
  1. Bernadette sagte:

    Hallo Katrin,
    danke für diesen informativen Beitrag! Vieles bezüglich Interaktion setze ich schon um. Das mit den Fragen klappte anfangs nicht so gut, aber nun erhalte ich auch Anworten. Ich freue mich total!
    Liebe Grüße
    Bernadette

    Antworten
  2. Damoda sagte:

    Hallo Katrin,
    du gibst dir wirklich Mühe für deine Fans und deine Community. Sehr schöner Beitrag mit vielen nützlichen Tipps. Der Artikel ist auch sehr liebevollaufbereitet, macht Spaß diesen zu lesen. Weiter so 🙂

    Antworten
  3. Andrea W. sagte:

    Huhu, zum Thema kopierte Profile, meins wurde kopiert, ich meldete es als Profil, welches sich als meines ausgibt, Reaktion unfassbar :

    Ridiculous. If you report it to Facebook, it comes only: „We have reviewed the profile you have reported and found that it does not violate our community guidelines.“ Thus, Facebook as a site operator promotes such criminal actions. So much for the topic „Facebook helps then“.

    Lachhaft. meldet man Facebook sowas, kommt nur : „Wir haben das von dir gemeldete Profil geprüft und festgestellt, dass es nicht gegen unsere Gemeinschaftsrichtlinien verstößt.“ somit fördert Facebook als Seitenbetreiber solche kriminellen Aktionen. Soviel zum Thema „Facebook hilft dann“.

    Antworten
  4. Claudia sagte:

    Hi Katrin!

    Wie immer – auf den Punkt gebracht, vielen Dank! Ich experimentiere auch immer wieder mit Fragen und du hast Recht, sie sind wohl oft viel zu rhetorisch, ich nehme mich an der Nase 😉
    Aber vor kurzem wurde ich von den Reaktionen auf eine aus-dem-Bauch-heraus-Frage effektiv überrollt. Das zeigt mir, dass spontanes Nachfragen, hinter dem echtes Interesse steht, ein absoluter Booster sein kann: https://www.facebook.com/abenteuerhomeoffice/posts/1614962831928503

    Ich bleibe (Dank dir) dran 😉
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
  5. Gaby sagte:

    Hallo Katrin.
    Danke für die tollen Tipps. Ich liebe deine Beiträge. 💓 immer was neues dabei.
    Was ich nicht verstehe: warum nutzt es nun meiner Reichweite, wenn ich im Privatprofil viel Interaktion habe??☞

    Dann noch eine Frage. Ich arbeite im Gesundheitssektor.
    Ich suche live Kundinnen die zum Coaching zu mir kommen. Kannst du mir einen Experten nennen der sich im Gesundheitsbereich zum Thema Facebook auskennt?
    Also eine Katrin Hill für den Gesundheitssektor. 😉
    LG Gaby

    Antworten
  6. Sonja sagte:

    Hallo Katrin,
    danke für den hilfreichen Beitrag.
    Leider ist die Beispielspost unter 4. nicht mehr abrufbar.

    Herzliche Grüße
    Sonja

    Antworten
  7. Claudia Rochow sagte:

    Hallo Katrin, ab und an füge ich Fragen ein…bisher noch mit mäßigem Erfolg…ich denke das dauert und das Problem liegt dabei woanders, bei mir.
    Sonderzeichen benutz ich sehr gern und sehr oft…das macht es einfach bunter und unterhaltsamer

    Ich hatte die Erinnerung das das „Mehr anzeigen“ auch innerhalb des Textes verschiebbar sei….

    Antworten
    • Katrin
      Katrin sagte:

      Das „Mehr anzeigen“ verschiebt man indirekt durch einsetzen oder entfernen von Absätzen 🙂
      Sobald du eine Beziehung zu deinen Fans aufgebaut hast, werden sie dir auch antworten 🙂

      Antworten
  8. Barbara sagte:

    hallo Katrin, ja auch habe beim genauen studieren festgestellt, dass ich oft die Frage an den Anfang stelle. Es ist logisch, denn ich nutze FB noch nicht so lange und da fällt es nicht auf. Denn wenn ich, wie bisher, direkt mit meinen Kunden kommuniziere ist das logisch. DANKE für den Tipp.

    Antworten
  9. Bärbel sagte:

    Hallo Katrin,
    danke für deinen Tip..ich habe zwar einige Fans, aber muss noch so einiges lernen.
    Werde versuchen deinen Ratschlag umzusetzten, um mehr Nähe und das Vertrauen zu zu gewinnen.

    Antworten
  10. Suzanne sagte:

    Hi Katrin,

    danke für diesen hilfreichen Beitrag. Beim Lesen ist mir zum ersten Mal richtig bewusst geworden, dass meine Fragen schon meistens eher rhetorischer Natur sind. Werde da jetzt in der nächsten Zeit mal sehr drauf achten!

    Liebe Grüße
    Suzanne

    Antworten
  11. Andrea sagte:

    Hallo Katrin,
    Herzlichen Dank für Deine Anregung. Das werde ich heute mal versuchen.
    Bislang ist es bei mir noch etwas ruhig. ?
    Lieben Gruß, Andrea

    Antworten
    • Katrin
      Katrin sagte:

      Hallo Steffi, die Frage auf deiner Seite ist gut, wenn deine Fans Ulmer sind und das Kaiserreich kennen. Wenn nicht oder wenn du nicht sicher bist, würde ich sie allgemeiner formulieren 🙂
      Liebe Grüße
      Katrin

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Facebook Interaktion: Fragen stellen, die Kommentare bringen: http://www.katrinhill.com/33-fragen-stellen-auf-facebook Kundenansprache mit Videos mit dem Tool Bonjoro: http://www.bonjoro.com Mehr über die Social Media […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge