Facebook-Gruppen: Mehr Mitglieder & Interaktion

07 Kommen wir heute zu Teil drei meiner Serie über Facebook-Gruppen, in der ich darüber spreche, wie du Facebook-Gruppen nutzen kannst. Mit Gründung einer eigenen Gruppe stehst du vor verschiedenen Fragen.

In dieser Folge

  • nenne ich dir die zwei wichtigsten Gründe, warum du eine Facebook-Gruppe brauchst
  • erfährst du, wie du neue Mitglieder in deine Facebook-Gruppe holst
  • verrate ich dir, wie du deine Mitglieder aktivierst, sich in der Gruppe zu beteiligen

Ich zeige dir sieben erfolgreiche Strategien, die du sofort umsetzen kannst, um deine Facebook-Gruppe zu füllen und zu beleben. Dann kann sie zu einem wichtigen Teil deiner Unternehmenskommunikation werden.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich riesig, wenn du meinen Podcast abonnierst und auf iTunes bewertest. Noch mehr freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.  Dann können immer mehr Menschen ihn finden und ihr Wissen über Facebook-Marketing ausbauen. Verlinke mich gerne in dem Beitrag, damit ich mich bedanken kann :-).

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/07

Wie sind deine Erfahrungen mit diesem Thema? Poste deine Antworten gerne hier in die Kommentare und verrate uns, wie du neue Mitglieder in deine Facebook-Gruppe holst. Was ist dein besonderer Trick, für Interaktionen in der Gruppe zu sorgen?

In der Folge genannte Links

Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite
Folge 3: Der Facebook-Algorithmus
Folge 5: Facebook-Gruppen: Einstellungen
Folge 6: Facebook-Gruppen: Erste Schritte
Elle Puls nutzt ihr Freebie, um Newsletter-Abonnenten Zugang zu ihrer Facebook-Gruppe zu gewähren: http://www.ellepuls.com

Ein Live-Event mit meiner Gruppe

Bevor ich in das Thema einsteige, möchte ich dir von meinem ersten Live-Event erzählen, das ich für meine Masterclass-Schüler veranstaltet habe. An zwei Tagen haben wir analog und ganz persönlich die Themen meines Kurses noch einmal vertieft und einen Plan für das kommende Halbjahr erstellt. Es hat mega viel Spaß gemacht!

Warum ich das erzähle? Um dir zu zeigen, welche Möglichkeiten sich für dich bieten, wenn du mit Gruppen arbeitest. Für dieses Event habe ich den Hashtag #fbmasterontour herausgegeben und die Mitglieder aufgefordert, schon von der Anreise an ihre Teilnahme zu dokumentieren.

Hashtags funktionieren auf Facebook nicht zu gut wie auf Twitter und Instagram, aber für solch ein Event sind sie auf folgenden Gründen ideal:

  • Viele Leute posten gleichzeitig und in kurzen Zeiträumen auf Facebook
  • Die Mitglieder erzielten dadurch eine enorm hohe Reichweite ihrer Beiträge
  • Sie konnten damit ihre Sichtbarkeit steigern
  • Mit nur einem Klick auf den Hashtag findet man alle Beiträge zu dem Event

Und damit komme ich auch direkt zu dem heutigen Thema:

Warum brauchst du eine Facebook-Gruppe?

Bereits in den Folgen 5 und 6 haben wir uns angeguckt, welche Möglichkeiten dir eine Gruppe bietet. Kurz zur Erinnerung hier noch einmal meine zwei wesentlichen Gründe, eine Facebook-Gruppe zu eröffnen:

Gruppenbeiträge erzielen eine höhere Reichweite als Seiten-Beiträge

Mit dafür verantwortlich ist der Facebook-Algorithmus, den ich in der Podcastfolge 3 ausführlich erläutert habe. Hör‘ gerne noch einmal in die Folge rein.

Eine Gruppe bietet einen geschützten Raum für den Austausch

Alle Beiträge, die auf einer Facebook-Seite gepostet werden und auch alle Kommentare der Fans sind öffentlich. Bei einigen Themen ist dies ein Problem, wenn zum Beispiel über finanzielle oder sehr persönliche Situationen gesprochen wird. In einem geschlossenen Bereich wie einer Gruppe erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass über diese Themen gesprochen wird.

Die meisten Gruppen stehen jedoch vor den Problemen, dass sie zu wenig Mitglieder haben und nicht genügend Interaktionen innerhalb der Gruppe.

Gruppen-Arten

Für die Wahl deiner passenden Gruppen-Strategie ist erst einmal wichtig, welche Art von Gruppe du gegründet hast. Du erinnerst dich an die Folge 6, in der ich diese vorgestellt habe? Hier sind sie noch einmal im kurzen Überblick:

1. Community-Gruppe

Eine Gruppe, die zu einem bestimmten Thema gegründet wurde und möglichst viele Menschen erreichen soll. Das kann eine Verkaufsgruppe sein oder eine Plattform, deine Expertise noch besser zu präsentieren.

2. Kunden-Gruppe

Zugang zu diesen Gruppen erhalten die Mitglieder häufig  auf Einladung. Das kann zum Beispiel zu einem Kurs sein, den du anbietest oder für die exklusive Einzelbetreuung eines oder mehrerer Klienten genutzt werden.

3. Pop-up Gruppe

Dies ist eine Gruppe, die für ein einmaliges Ereignis – z.B. eine zeitlich begrenzte Challenge – eingerichtet wird, an deren Ende du einen kostenpflichten Kurs verkaufst. Nach Ablauf der Challenge wird die Gruppe archiviert und die Mitglieder in die Community- oder Kunden-Gruppe geschickt.

Ich konzentriere mich in dieser Folge auf die Community-Gruppe.

Mehr Mitglieder für Facebook-Gruppen

Meine Kundenkommunikation beginnt mit meinem Freebie – das ist eine 5-tägige Challenge – deren Zugang mit der Eintragung in meinen Newsletter startet.

Strategie Nr. 1: Der Newsletter

Nutze deinen Newsletter oder dein Freebie, um deine Abonnenten und Interessenten bereits in der ersten E-Mail in deine Gruppe einzuladen. Erkläre, worum es in deiner Gruppe geht und welche Art von Fragen gestellt werden können – lade sie ein, dort aktiv zu werden. Das gelingt sehr gut mit Fragen, die du schon im Newsletter stellen kannst, wie zum Beispiel:

„Was ist deine größte Herausforderung bei …“?

„Vor welchem Problem stehst du bei … ?“

Bitte deine Abonnenten, ihre Antwort in der Gruppe zu posten und sich mit den anderen Mitgliedern auszutauschen.

Strategie Nr. 2: Thementage

Du kannst Thementage oder Wochenthemen für deine Gruppe einrichten, um immer wieder neue Diskussionen anzustoßen. Richte dir dafür einen Redaktionsplan ein und stelle allgemeine Fragen zu deinem Thema.

Ich poste Beiträge mit hohem Mehrwert für meine Zielgruppe auf meiner Seite, teile diese dann in meiner Gruppe und gehe dort mit den Mitgliedern in eine Diskussion.

Verlinke unbedingt auf Beiträge aus der Gruppe oder von deiner Seite, um immer wieder genügend Gesprächsstoff einzustreuen. Dabei ist es wichtig, dass du deutlich machst, dass diese Beiträge nur von Mitgliedern deiner Gruppe gesehen werden können.

Strategie Nr. 3: Signatur

Füge in deiner E-Mail-Signatur einen Link zu deiner Facebook-Gruppe ein.

Strategie Nr. 4: Nachrichten auf Facebook

Wenn dir Nachrichten an deine Seite oder Freundschaftsanfragen geschickt werden, kannst du in deiner Antwort einen Link zu deiner Facebook-Gruppe mitschicken und eine Einladung aussprechen. Ich nutze dazu den Messenger-Bot, der auf meine Challenge hinweist und in meine zwei Facebook-Gruppen verlinkt.

Strategie Nr. 5: Gruppen und Seite verknüpfen

Du kannst deine Seite mit deiner Facebook-Gruppe verknüpfen. Sie wird sehr prominent auf deiner Seite dargestellt, wenn du in den Einstellungen den Tab „Verknüpfte Gruppen“ weit nach oben rückst.

Strategie Nr. 6: Interviews/Kooperationen

Interviewe eine interessante Person, die deinen Mitgliedern durch ihr Fachwissen weiteren wertvollen Mehrwert liefert. Du kannst dieses Interview mit ein, zwei Posts in der Gruppe ankündigen und neugierig auf machen.

Führe das Interview unbedingt auf deiner Facebook-Seite! Das hat den Vorteil, dass dieser Beitrag öffentlich ist und so auch Nichtmitglieder auf dich aufmerksam werden. Danach teilst du das Interview in deiner Gruppe und führst die Diskussion fort oder richtest eine Q & A Stunde dafür ein. Wenn auch dein Interviewpartner das Gespräch in seiner Zielgruppe teilt, kann dies zu neuen Mitgliedern für deine Gruppe führen und sie pushen.

Strategie Nr. 7: Zum Teilen/Einladen aufrufen

Frage deine Gruppenmitglieder, ob sie deine Gruppe bei ihren Freunden empfehlen und an deinem Thema interessierte Menschen in die Gruppe einladen würden.

Für diese eingeladenen neuen Mitglieder kannst du wiederum einen fixierten Beitrag einrichten, der ihnen kurz erklärt, worum es in deiner Gruppe geht und was sie in der Gruppe erwartet. So holst du auch jene ab, die möglicherweise keine Erklärung dafür bekommen haben, warum sie von einem Freund zu deiner Gruppe hinzugefügt worden.

Zusammenfassung

Erstelle eine Gruppe zu deinem Thema und sei da so konkret wie möglich. Wenn du mehrere Themen anbietest, überlege dir, ob du unterschiedliche Gruppen eröffnest, um dich noch deutlicher als Experte zu positionieren.

Du kannst deine eigenen Gruppenregeln definieren und über einen fixierten Beitrag ganz deutlich machen, was Mitglieder in deiner Gruppe erwartet, was sie tun dürfen und wo sie Unterstützung finden.

Nutze die obigen Strategien, um in deiner Facebook-Gruppe einen geschützten Raum für Fragen und Diskussionen zu erschaffen. Wenn es zu Beginn noch sehr still in deiner Gruppe ist, stelle selbst Fragen. Das können jene sein, die dir per E-Mail gestellt werden oder solche, die Teilaspekte deines Themas beleuchten.

Du kannst Antwortmöglichkeiten vorgeben, um es neuen oder schüchternen Mitgliedern so leicht wie möglich zu machen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Locke sie mit klaren Aufforderungen aus der Reserve, indem du sagst, dass jeder, der Feedback haben möchte zu einer Frage, selbst anderen Feedback geben muss. Ich stelle diese Bedingung in meiner großen Gruppe, wenn zum Start der Challenge ganz viele Mitglieder auf einmal Feedback haben möchten.

Starte durch Thementage oder Wochenthemen eine lebendige Interaktion unter deinen Mitgliedern und lade immer wieder aktiv ein, Fragen zu stellen. Hier brauchst du zu Beginn etwas Geduld, aber lass dich nicht entmutigen!

Jetzt bin ich gespannt, wie deine Erfahrungen mit Gruppen sind. Poste deine Antworten gerne hier in die Kommentare und verrate uns, wie du neue Mitglieder in deine Facebook-Gruppe holst. Was ist dein besonderer Trick, für Interaktionen in der Gruppe zu sorgen?

Ich lade dich auch herzlich in meine Gruppe Facebook-Marketing mit Katrin Hill ein, um weiter über dieses Thema zu diskutieren.

email

3 Kommentare
  1. Anne Durmaz says:

    Liebe Katrin, vielen Dank für diese wertvollen Tipps. Ich habe seit 3 Monaten ein Gruppe und fülle sie meistens durch neue Fans, die ich in diese einlade. Sie erhalten dann immer eine PN mit dem Link. Das klappt ganz gut. Dennoch finde ich es sehr schwierig, die Mitlglieder zur Interaktion zu bewegen. Ich habe das Gefühl, viele sind stille Leser und trauen sich nicht. Ich gebe regelmäßig Anreize und stelle auch Fragen, aber es ist noch sehr mühsam. Vielleicht ist die Gruppe noch zu klein, ich lerne und übe weiter;.) Herzliche Grüße aus Potsdam, Anne

    Antworten
  2. Alexandra Cordes-Guth says:

    Liebe Katrin,

    durch deinen Input habe ich letzte Woche meine erste Facebook Gruppe gegründet und freue mich jetzt sehr über deine Tipps, wie ich die Gruppe bekannt machen und Mitglieder einladen kann. Das klingt sehr gut und damit kann ich sicher was bewegen. Ich bin mir noch nicht so ganz im Klaren, was ich auf der Fanpage und meiner privaten Seite poste. Ein bisschen klarer sehe ich jetzt durch den Beitrag. Meinst du mit deiner Seite deine Fanpage? Oder postet du auch manche Infos auf deiner privaten Seite? Hier fehlt mir noch etwas die Strategie und ich wäre dankbar für deinen Input. Danke dir und herzliche Grüße – Alexandra

    Antworten
    • Heike says:

      Hallo Alexandra.
      Ja, genau: Mit Seite ist die Fanpage gemeint. Allerdings nutzt Katrin auch ihr Privatprofil strategisch und postet daher auch hier Inhalte aus ihrem Business.
      Liebe Grüße,
      Heike
      (Team Katrin Hill)

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge