So solltest du dich in Facebook Gruppen verhalten! | Daniela Kreissig

– Gastbeitrag von Daniela Kreissig –

Netzwerken wird immer noch unterschätzt und es gibt sogar Stimmen, die meinen das Thema Netzwerken wäre tot. Meiner Ansicht und Erfahrung nach, wird Netzwerken immer noch zu wenig betrieben und die Chancen und das Potential, welche sich dabei bieten, werden kaum bis wenig genutzt. Und solange ich immer noch genügend (Business)Menschen erlebe, die den Sinn von Netzwerken noch nicht verstanden haben oder von einem Netzwerk-Fettnäpfchen ins nächste treten, werde ich nicht müde darüber zu sprechen. 😉 Und ja, ein gutes Netzwerk braucht jeder! Egal, ob du neue Kooperationspartner suchst oder den Austausch mit Gleichgesinnten oder bei einem Problem Unterstützung benötigst. Hast du ein gutes Netzwerk kannst du jederzeit darauf zugreifen und es erleichtert deinen Business- und Privatalltag. Dieses Netzwerk solltest du dir aufbauen BEVOR du es benötigst!

Gruppen nutzen

Egal, ob du lieber online oder offline unterwegs bist. Bei beiden Vorgehensweisen gibt es unendlich viele Möglichkeiten dich zu zeigen, zu präsentieren, andere zu unterstützen und Menschen zusammen zu bringen. Ich beobachte auch, dass vor allem Facebookgruppen, von vielen genutzt werden. Manch einer gründet selbst eine Gruppe und andere engagieren sich in Gruppen.

Gruppen sind dafür da, sich zu gemeinsamen Themen auszutauschen, Ideen zu geben und zu bekommen, Probleme gemeinsam zu lösen und sich Anregungen und Inspiration zu holen. Manch einer hat dies allerdings noch nicht verstanden.

So gibt es immer wieder User, die kurz in eine Gruppe reingehen, dort ihre Werbung hinterlassen und wieder austreten (oder vorher rausgeworfen werden). Mal ehrlich, das ist nicht Sinn einer Gruppe und hat auch nichts mit Netzwerken zu tun. Ich persönlich rate auch dringend von solch einer Vorgehensweise ab, da der Imageschaden viel höher ist, als der positive Effekt je sein könnte.

Keine Antwort ist manchmal die beste Antwort

Netzwerken in Gruppen bedeutet, dass ich mich engagiere und schaue, wer benötigt wo Unterstützung und was kann ich zur Lösung eines Problems beitragen. Ich selbst antworte stets dann, wenn ich wirklich helfen kann oder es zumindest versuche, indem ich den Beitrag teile oder like und so auch andere (die evtl. besser helfen können) darauf aufmerksam werden.

Eine Vorgehensweise erstaunt mich immer wieder und bringt mich regelmäßig auf die Palme. Beispiel: Ein User schreibt ein Problem, z.B. wer hat Erfahrung mit dem Produkt XY? Für mich ist völlig klar, dass ich hier niemals eine Antwort schreibe, wenn ich selbst das Produkt nicht kenne, noch nie davon gehört habe und auch niemand in meinem Umfeld dieses kennt oder ausprobiert hat. Und doch gibt es zahlreiche Menschen, die dann antworten, „keine Ahnung, ich kenne das  Produkt XY gar nicht“ oder „wozu soll denn sowas gut sein?“

Mal ganz ehrlich, es mag nett gemeint sein, solch ein Kommentar, aber ist dem Fragensteller damit in irgendeiner Weise geholfen? Nein. Ich selbst habe solche cleveren Antworten schon bekommen und habe mich darüber geärgert. Man bekommt eine Meldung, dass jemand auf meine Frage geantwortet hat und ich freue mich schon und hoffe auf eine Lösung und dann lese ich so etwas. No Comment…

5 Tipps für optimales Verhalten in Facebook Gruppen

Um dich (und auch mich) in Zukunft vor solchen Zeitgenossen zu bewahren, habe ich hier  5 Tipps für besseres netzwerken in Facebook Gruppen zusammen getragen:

Tipp 1:

Unterstütze andere Gruppenmitglieder indem du gute Tipps und nützliche Hinweise zum Gruppenthema gibst. Poste, zum Beispiel in einer Gruppe, wo es um Stressreduzierung geht, Tipps zur Entspannung.

Tipp 2:

Halte dich mit Eigenwerbung zurück. Wenn du professionell auf die Fragen antwortest, die zu deinem Thema passen, wirst du mit der Zeit ganz von selbst bekannt für dein Können.

Tipp 3:

Sei höflich und respektvoll den anderen gegenüber. Auch wenn du eine andere Meinung vertrittst.

Tipp 4:

Wenn du auf einen Fragenpost von einem anderen Mitglied keine lösungsorientierte Antwort weißt, dann antworte nicht.

Tipp 5:

Bedanke dich immer, wenn andere dir geholfen haben ein Problem zu lösen. Gute Manieren sind auch in den Online Netzwerken gern gesehen.

Gratis Tipp 6:

Hab Spaß dabei!

 

 

 

Daniela Kreißig

Daniela unterstützt Einzelunternehmer/innen dabei ihr Selbstmarketing zu verbessern, mit dem Ziel, sichtbarer und bekannter zu werden. Eines ihrer beliebtesten Produkte ist das Elevator Pitch Training. Gemeinsam erarbeitet sie mit ihren Kunden verschiedene Präsentationen. Diese werden in einem geschützten Raum via Videoaufzeichnung gemeinsam trainiert, ausgewertet und verbessert. Ihre Kunden treten danach in jeder Situation selbstsicherer auf und präsentieren ihr Business perfekt. Mehr Bekanntheit bringt neue Kunden, neue Kontakte, neue Chancen und mehr Geld.

Daniela Kreißigwww.danielakreissig.de
email

1 Antwort
  1. Lisa says:

    Ich bin da ganz auf deiner Seite, Daniela: „Keine Antwort ist manchmal die beste Antwort“.
    Klar gehört zum Netzwerken auch kommentieren und „sich zeigen“. Aber ich finde, ein unpassendes Kommentar (sei es, dass du den Beitrag gar nicht wirklich gelesen hast, die eigentliche Frage ignorierst oder, wie in deinem Beispiel, gar keine hilfreichen Informationen teilst), ist eher schädigend als nutzvoll.

    Und ich bin definitiv ein Freund von Tipp 5: Sei nett! Es macht alles so viel mehr Spaß, wenn man freundlich miteinander umgeht 🙂

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge