Hinter meinen Business-Kulissen

23 Diese persönliche Folge nimmt Dich mit hinter die Kulissen meines Business‘. Bereits die Geburt meiner Tochter vor drei Jahren war ein großer Wendepunkt in meinem Leben. Denn sie hat nicht nur mein Leben und meinen Alltag verändert, sondern auch mein Business.

Im Frühjahr 2018 bekomme ich mein zweites Kind – und wieder stehe ich vor großen Veränderungen, auch in meinem Business.

In dieser Folge

  • erzähle ich dir, wie meine erste Schwangerschaft mein Business verändert hat
  • blicke ich mit dir hinter die Kulissen meines Business‘
  • verrate ich dir meine Pläne für 2018

Manchmal sind es kleine Erlebnisse oder Entscheidungen, die unseren Weg verändern. Wie ist das bei dir? Welchen Wendepunkt gab es in deinem Businessleben?

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/23

In der Folge genannte Links

Mein Start ins Berufsleben – Wer ist Katrin Hill? www.katrinhill.com/00
Entdecke deine Stärken mit dem Strengths Finder: https://www.gallupstrengthscenter.com/home/de-DE/Index
Trage dich auf der Warteliste für meinen Kurs Messenger Bot ein: https://www.katrinhill.com/messenger-bot-warteliste
In Katharinas Gruppe bekommst du Hilfe für den Aufbau einer Challenge: https://www.facebook.com/groups/1817109918525626
So hinterlässt du mir eine Bewertung auf iTunes: http://podcast-helden.de/bewertung-bei-itunes
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite

Die Anfänge in meinem Business

Meine erste Firma habe ich 2011 in Neuseeland geleitet und für meine Kunden Webseiten erstellt, Newsletter geschrieben, Adwords Anzeigen geschaltet, Facebook aufgesetzt, SEO eingesetzt – kurz gesagt, sämtliche Bereiche im Onlinemarketing abgedeckt.

Zurück in Deutschland habe ich selbst und ständig 60 Wochenstunden gearbeitet, mit einem Stundenlohn von 35 Euro begonnen und es ist trotzdem nicht genügend Geld reingekommen. Gerade bei den langfristigen Kundenbeziehungen ist es mir sehr schwer gefallen, höhere Honorare für meine Leistung zu nehmen oder Pakete zu schnüren. Beides solltest du so früh wie möglich in deinem Business tun.

Meine Positionierung als Facebook-Marketing Expertin

Meine erste Schwangerschaft veränderte den Blick auf mein Business. Vor allem die Frage: Wie kann ich trotz weniger Zeit genügend Geld verdienen?  Ich musste ein anderes Businessmodell finden und bin auf die Idee gekommen, Onlinekurse anzubieten und mich sehr spitz zu positionieren.

Ich habe geschaut,

  • was sind meine Steckenpferde
  • worin bin ich besonders gut im Onlinemarketing
  • zu welchem Thema kommen die meisten Fragen

Die Antwort lautete: Facebook. Es gab kaum Konkurrenz – auch, weil sich bei Facebook so schnell Dinge veränderten. Diese Herausforderung habe ich gerne angenommen – eben weil es mir Spaß gemacht hat, Antworten für meine Kunden zu finden.

Mit Anfang der ersten Schwangerschaft habe ich mich also ausschließlich auf Facebook konzentriert. Alle meine Blogartikel drehten sich um dieses Thema. Ich habe mich in fremden Gruppen umgehört und geholfen, wenn es um Facebook ging.

Nach wenigen Monaten musste ich gar nicht mehr nach Fragen suchen, sondern wurde bei Facebook-Fragen von anderen Menschen in Diskussionen verlinkt. Während meiner ersten Schwangerschaft und in dem darauffolgenden Jahr habe ich meinen Expertenstatus aufgebaut.

2016, als meine Tochter in die Kita kam, habe ich angefangen, meine erste Challenge zu starten und meinen ersten Onlinekurs zu verkaufen. Challenges sind ein sehr erfolgreiches Mittel, dich und deine Expertise bekannt zu machen. Wenn du mehr Informationen dazu brauchst, schau gerne bei Katharina Lewald vorbei.

Onlinekurse – Automatisierung – Bühne

Auch jetzt in der zweiten Schwangerschaft verändert sich wieder vieles für mich. 2018 werde ich auf die Bühne gehen – einige Vorträge sind bereits geplant. Früher hätte ich nicht daran gedacht, aber der Strengths Finder von Gullop hat mir den Weg gewiesen. Wenn du mehr über deine Stärken herausfinden möchtest, kann ich dir den Test mit 177 Fragen sehr ans Herz legen.

Ich werde außerdem ein Buch schreiben und darin meine Lebensgeschichte mit meiner Erfolgsgeschichte im Business verknüpfen. Die von mir entwickelte Hill-Methode, zeigt dir eine strategische Herangehensweise, um mit  Facebook – aber auch auf anderen Plattformen – erfolgreich zu werden.

Mein Hauptaugenmerk im kommenden Jahr liegt darauf, mein Business zu automatisieren, um genügend Zeit für meine Familie zu haben. Ich baue meinen Evergreen Funnel auf und entwickle kleinere Kurse zwischen 100 und 200 Euro zu Themen wie

  • Facebook Messenger Bot (dieser Kurs kommt jetzt noch im Dezember – trag dich gerne auf die Warteliste ein)
  • Facebook-Gruppen
  • Facebook für lokale Businesses

Diese Minikurse enthalten Schritt-für-Schritt Anleitungen und Vorlagen, die dir helfen, ein Business aufzubauen. Außerdem startet im Herbst 2018 wieder mein Masterkurs.

Meine Onlinekurse sollen Ergebnisse bringen und nicht konsumiert werden. Sie sollen eine Transformation beim Kunden hervorbringen und mit geringem Zeitaufwand umgesetzt werden können.

Ich freue mich auf Feedback von dir, wenn du schon in einem meiner Kurse warst oder eine Challenge mitgemacht hast. Gerne kannst du mir auch zu diesem Podcast eine Rückmeldung geben oder ein Thema vorschlagen. Besonders freue ich mich, wenn du mir eine Bewertung für den Podcast auf iTunes hinterlässt – eine tolle Anleitung dazu findest du hier bei Gordon Schönwälder.

Das war ein kleiner Blick hinter die Kulissen in meinem Business. Im Interview bei mompreneurs.de plaudere ich auch ein wenig aus dem Nähkästchen. Du kannst es hier lesen.

Erzähl‘ mir gerne deine Geschichte. Gab es einen Wendepunkt in deinem Leben, der dich zu deinem Business gebracht oder es verändert hat? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

email

4 Kommentare
  1. Carolin says:

    Hallo Katrin, toll, dass du gerade so viel von dir privat Preis gibst. Ich finde deine Geschichte wirklich mutmachend! Und auf deine Frage im Podcast: ja ich habe auch angefangen umzudenken in der ersten Schwangerschaft. Ich war Kommunikationstrainerin für Serviceberater in Autohäusern und war montags bis freitags deutschlandweit eingesetzt. Sprich ich war in der Woche nicht zu Hause. Mit dem ersten Kind machte ich mich dann selbstständig, mit dem zweiten kam dann die Idee auch online zu arbeiten.
    Ich wünsch dir eine wundervolle Schwangerschaft und halte uns gerne auf den Laufenden! 🙂

    Antworten
  2. Astrid Pilling says:

    Liebe Katrin, ich bin immer noch total am Anfang und möchte mir eine Präsens im Facebook aufbauen. Fragen die ich habe sind ganz klar: Im normalen Leben bin ich Immobilienmaklerin in meinem zweiten Leben im Network Marketing, aber ich bin nur eine natürliche Person. Irritiert das die Menschen auf Facebook, wenn ich zwei Dinge mache? Sollte ich mich auf ausschließlich 1 Sache auf FB konzentrieren. Welche Ausrüstung benötige ich von Licht, Ton und Technik um Facebook Live Videos zu machen und auch auf YouTube schöne Videos zu machen à la Tanya Aliza? Beste Grüße Astrid

    Antworten
    • Heike says:

      Hallo Astrid, lege am besten für jedes Business eine eigene Seite an, die du von deinem Privatprofil aus betreust. Das wäre am besten, damit du deine jeweiligen Zielgruppen nicht verwirrst mit deinen Themen etc.
      Hier findest du eine Auflistung von hilfreichen Tools (auch Licht, Ton etc.). Liebe Grüße, Heike (Team Katrin Hill)

      Antworten
  3. Kerstin Ackermann-Stommel says:

    Liebe Katrin,

    vielen Dank für den Blick hinter Deine Kulissen – finde ich sehr spannend! Ich wünsche Dir für den kleinen Kerl alles alles Liebe <3

    Deinen Ansatz, dass ein Online-Kurs mit wenigen Schritten möglichst viele und große Schritte erzielen sollte, kann ich nur bestärken!
    Ich war viele Jahre in der E-Learning Kurskonzeption unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt haben sich vor allem große Unternehmen mit diesem Thema beschäftigt, um ihre Mitarbeiter zu schulen. Und mein Learning bereits Anfang der 2000er war, dass Kurse dann am erfolgreichsten sind, wenn die Teilnehmer aktiviert werden, sich von Anfang an aktiv zu beteiligen und am Ende etwas "in der Hand haben". Also exakt das, was Du ebenfalls gerade hier erzählt hast.

    Hier als Anregung ein Kursrahmen, das sehr gut funktioniert hat (jedoch in einem betreuten und zeitlich getakteten Kurs):
    – Am Anfang einer Woche wenig, aber wichtigen und praxisnahen Input geben (Content), Arbeitshilfen bereitstellen und direkt eine Aufgabe für die Woche zu stellen (die der TN auf sein eigenes Projekt umsetzt).
    – Während der Woche habe ich dann kleine zusätzliche Anregungen gegeben, ggfs. noch etwas Content zur Vertiefung geliefert und Fragen beantwortet.
    – Am Ende der Woche sah ich mir die Ergebnisse an, gab Feedback und in einer Webkonferenz haben wir dann das Thema abschließend geklärt.
    Dieses Konzept scheint vielleicht auf den ersten Blick nicht auf einen nicht betreuten, nicht zeitlich getakteten Kurs zu passen, doch vieles davon lässt sich mit etwas Kreativität und heutigen Methoden durchaus realisieren.
    Falls Du magst, können wir gerne mal gemeinsam brainstormen 😉

    Ich finde Deinen Podcast toll, auch wenn ich ihn mir meistens als Video anschaue.

    Liebe Grüsse
    Kerstin

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge