VIP-Mastermind-Retreat – Hinter den Kulissen

87 Mein Business besteht zum großen Teil aus virtuellen Treffen und Beratungen. Da ich selbst die Erfahrung gemacht habe, dass ein persönlicher Kontakt und Austausch mit Kunden oder Kollegen um Längen schöner und inspirierender ist, habe ich im Februar für meine VIP-Mastermind ein Retreat im Schlosshotel veranstaltet.

Ich zeige dir, wie ich das Retreat geplant und organisiert habe – und sage dir auch, wie mein Fazit dazu ausfällt.

In dieser Folge

  • Ein Blick hinter die Kulissen – meine Erfahrungen mit dem ersten eigenen Retreat.
  • Das Besondere organisieren und meine Kunden verwöhnen.
  • Meine Learnings und Ausblick auf weitere Retreats in diesem Jahr.

Mein Tipp: Suche nach der richtigen Mischung aus Businessthemen, die bei dir anstehen und Zeiten für Austausch und Kontakt. Du weißt am besten, in welcher Atmosphäre du lernen und netzwerken kannst.

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/87

Folge hier anhören und mit Freunden teilen:

Danke für deine Bewertung. 😊 Du kannst den Podcast abonnieren auf:

  

In der Folge genannte Links

Das Schloss Basthorst: www.schloss-basthorst.de
Ecki Raff und die Fotoschule Schwerin: www.fotoschule-schwerin.de
Alles über die richtige Webinarstrategie mit Katharina Lewald: www.katharina-lewald.de
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite
Alle Infos und Plattformen zu meinem Podcast findest du unter: www.katrinhill.com/fbpodcast

VIP-Mastermind-Retreat – Hinter den Kulissen

Im Februar habe ich mein allererstes Retreat veranstaltet – für meine VIP-Mastermind. Ich möchte dir von meinen Erfahrungen erzählen, denn vielleicht spielst du auch mit dem Gedanken, ein Retreat anzubieten oder möchtest als Teilnehmer an einem dabei sein.

Wenn du wie ich SolounternehmerIn bist und die meiste Zeit alleine zu Hause arbeitest, kennst du das Gefühl: Du arbeitest allein in deinem Home-Office und da geht schon mal die Inspiration verloren oder es fehlen Impulse von außen.

Ein Retreat ist dann eine gute Gelegenheit, die Batterien wieder aufzuladen, mit anderen in den Austausch zu kommen und neue Ideen zu entwickeln.

Ein Blick hinter die Kulissen meines ersten Retreats

In meiner VIP-Mastermind sind 6 Frauen, die über Europa verteilt leben und in ihrem Business schon weit fortgeschritten sind. Ich wollte sie verwöhnen und habe sie für 4 Tage auf das Schloss Basthorst eingeladen.

Unser Tagungsprogramm sah so aus:

Anreise bis Nachmittags und Erfahrungsaustausch in gemütlicher Cocktailrunde am Kamin, abends gemeinsames Essen.

An den zwei folgenden Tagen habe ich jede Teilnehmerin für jeweils 30 Minuten auf den Hot Seat gesetzt. Da sind wir ganz tief in die Themen eingestiegen und haben als Team nach Lösungen geforscht, Feedback gegeben und intensiv an den Fragen gearbeitet. Zum Ausgleich wurde jede Teilnehmerin mit einer Massage im Hotel verwöhnt.

Zu den Hot Seats habe ich kleine Trainings veranstaltet, aber auch ein virtuelles Training von meiner Businessfreundin Katharina Lewald angeboten. Sie hat den Frauen alles über die richtige Webinarstrategie erzählt, nach der auch ich im Februar so erfolgreich meinen Masterkurs verkauft habe.

Ein weiterer Tagungspunkt war ein Treffen mit dem Schweriner Fotografen Ecki Raff, der uns gezeigt hat, wie wir tolle Fotos mit dem Smartphone für Facebook machen können. Außerdem gab es ein kleines Shooting für jede Frau einzeln und auch ich habe tolle Businessfotos gemacht, alleine und Teamfotos mit Heike.

Die Organisation des Retreats

Gemeinsam mit Heike, meiner Growth Managerin, habe ich das Retreat organisiert. Dazu gehörte ein Besuch des Hotels vorab, wo ich mir die Zimmer angeschaut habe. Ich habe eine Suite ausgesucht, in der wir die Mastermindtreffen abgehalten haben, weil die unpersönlichen Konferenzräume nicht zu meiner Vorstellung passten.

Gute Internetverbindungen sind eine wesentliche Voraussetzung für eine solche Veranstaltung. Genauso wie notwendiges Arbeitsmaterial (in meinem Fall Flipcharts und Kamera).
Die Hot Seats wurden gefilmt, damit jede Frau immer wieder die Möglichkeit hat, sich Passagen daraus noch einmal anzuschauen. Bei der Fülle an Input gehen sonst wichtige Learnings verloren.

Eine schöne Sache habe ich von meinem Coach Sigrun übernommen: Nach jedem Hot Seat wurden von den anderen Teilnehmerinnen Love Notes geschrieben – kleine Karten – auf denen die wichtigsten Kernpunkte, Motivationen, Anregungen und verstärkende Argumente notiert werden. Diese Karten helfen bei der Umsetzung.

Mein Tipp: Wenn du als Teilnehmerin auf einem Retreat bist, plane bereits vorher einen Tag im Anschluss ein, an dem du alle deine Eindrücke und Erfahrungen sortierst und verarbeitest und dir Zeit nimmst, das Erlebte wirklich zu erfassen.

Wichtig war mir die Mischung: Die Arbeit an Businessthemen aber auch Zeiten für den Austausch in der Gruppe. Es gab genügend Zeit, um mir Fragen zu stellen und eben auch für Entspannung.

Mit meinen Mastermind-Gruppen werde ich regelmäßig solche Retreats veranstalten, denn der direkte Kontakt ist um ein Vielfaches intensiver, als die rein virtuelle Zusammenarbeit. Im November wird es mein großes Event geben, an dem es viele Trainings geben wird und Inspirationen, Business-Tipps und Strategien. Alle Infos dazu folgen natürlich – hier im Podcast und auf meiner Facebook-Seite.

Ich wünsche mir von dir Feedback zu meinem Podcast, gerne auch Themenwünsche und Anregungen. Gibt es ein Thema, das dich schon länger bewegt? Dann schreibe mir an katrin@katrinhill.com oder schick mir eine Nachricht auf Facebook.

Abonniere den Podcast

Wenn dir diese Folge gefallen hat, abonniere meinen Podcast und hinterlasse mir eine Bewertung – herzlichen Dank dafür. 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.