Warum Facebook alleine nicht ausreicht – Interview mit Katharina Lewald

69 Um mit deinem Business erfolgreich zu werden, brauchst du ein gut funktionierendes Marketing. Was aber ist die richtige Strategie? Wo findest du deine Wunschkunden? Wie tauschst du dich mit ihnen aus?

Das wichtigste Instrument ist E-Mail-Marketing, denn damit bist du unabhängig von allen Plattformen. Deine E-Mail-Liste ist etwas Wertvolles – nicht umsonst heißt es gerne: Das Geld liegt in der Liste.

In dieser Folge

  • Mach dich nicht von einer fremden Plattform abhängig.
  • Darum ist es so wichtig, von Beginn an eine E-Mail-Liste zu haben.
  • Wie funktioniert E-Mail-Marketing?
  • Wie baust du deine E-Mail-Liste auf?

Wenn du die richtigen E-Mail-Abonnenten gewinnen möchtest, sei bei Katharinas Wunschkunden-Magnet-Challenge dabei und melde dich direkt an: www.katrinhill.com/wmch

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/69

Folge hier anhören und mit Freunden teilen:

Danke für deine Bewertung. 😊 Du kannst den Podcast abonnieren auf:

   

In der Folge genannte Links

Katharinas Wunschkunden-Magnet-Challenge ab dem 12. November: www.katrinhill.com/wmch
Katharina zeigt dir, wie du ein erfolgreiches Online-Business aufbaust: www.katharina-lewald.de
Der Podcast von Katharina: Online-Business leicht gemacht
Hier findest du Katharina auf Facebook und auf Instagram
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite
Alle Infos und Plattformen zu meinem Podcast findest du unter: www.katrinhill.com/fbpodcast

Warum Facebook alleine nicht ausreicht – Interview mit Katharina Lewald

Am Anfang meines Online-Business habe ich sehr großen Fokus darauf gelegt, Facebook-Fans zu generieren und Reichweite aufzubauen – mit Erfolg: Ende 2015 hatte ich mehr als 5.000 Fans. In meiner E-Mail-Liste dagegen waren es ungefähr 1.300 Abonnenten. Aus heutiger Sicht der falsche Schwerpunkt, denn wirklich Geld verdient habe ich erst, als ich meine E-Mail-Liste aufgefüllt habe.

Im Interview mit Katharina spreche ich darüber, was es genau bedeutet, E-Mail-Marketing einzusetzen und welchen Wert es für den Erfolg deines Business hat.

Darum ist es so wichtig, eine E-Mail-Liste zu haben

Gerade am Anfang eines Online-Business‘ ist man schnell überfordert wegen der vielen Aufgaben, Optionen und Social Media Plattformen, auf denen man präsent sein soll. Schnell verzettelt man sich und macht alles ein bisschen.

Eine eigene E-Mail-Liste mit deinen Wunschkunden ist eine wertvolle Basis für dein Online-Business. Der wichtigste Grund für Online-Unternehmer liegt darin, über regelmäßige Newsletter die eigenen Angebote zu verschicken und Umsatz zu generieren.

Im Unterschied zu Social Media Marketing, das überwiegend für den Vertrauensaufbau, den Ausbau einer Community und die Markenpositionierung genutzt wird. Die Möglichkeiten, sich über Videos und Beiträge authentisch zu zeigen und Einblicke in das Business zu gewähren, sind dabei vielfältig und werden von den Nutzern auch toleriert. Niemand geht auf Facebook, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen.

Die meisten Menschen nutzen Social Media, um mit ihren Freunden in Kontakt zu sein, sich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen oder Meinungen abzufragen. Dagegen sind E-Mails Studien zufolge bei den Abonnenten ein akzeptiertes Informations- und Verkaufsinstrument, das erfolgreich auch von großen Unternehmen eingesetzt wird.
Nach einer Studie in den USA bekommt man für einen im E-Mail-Marketing eingesetzten Dollar im Schnitt 38 Dollar zurück. Dieser ROI (Return on Investment) ist höher als der von Facebook und Twitter zusammen.

Mach dich nicht von einer fremden Plattform abhängig. Mit E-Mail-Marketing machst du nicht von einem fremden Anbieter wie Facebook abhängig, um mit deinen potentiellen Kunden in Kontakt zu kommen.

Wie funktioniert E-Mail-Marketing?

Häufig höre ich von Kunden, sie möchten nicht nerven oder wissen nicht, worüber sie schreiben sollen. Das hängt laut Katharina oft mit dem Gedanken zusammen, dass viele Menschen glauben, sie müssten neuen Content für den Newsletter produzieren.
Dabei eignet sich Storytelling wunderbar, um beispielsweise mit der Info, dass eine neue Podcastfolge erschienen ist, etwas Aktuelles mit den Abonnenten zu teilen. Schaffe Verbindungen zwischen den Dingen, die dir in deinem Alltag begegnen mit deinen Inhalten und Produkten. Storytelling zeigt dich als Menschen – und Menschen kaufen von Menschen, nicht von Unternehmen.
Die sogenannten weichen Faktoren spielen im Verkaufsprozess auch eine große Rolle: Dieselben Vorlieben für ein Hobby oder Reiseziel, Haustiere oder auch Flugangst.

Katharina teilt bestimmte Storys aus ihrem Alltag ausschließlich mit ihren Abonnenten und erschafft exklusiven Mehrwert über diese Geschichten. Denn sie tauscht sich mit ihnen aus und verstärkt so die Beziehungen – dadurch wird das Verkaufen immer einfacher.

Überleg mal, was dir in deinem Alltag passiert: Welche Geschichte kannst du erzählen, was möchtest du deinen Lesern von dir zeigen? Wie lautet die Geschichte hinter einer Geschichte – woher beispielweise kennst du den Interviewpartner? Und kombiniere diese mit deinem aktuellen neuen Blogartikel, der Podcastfolge oder deinem wöchentlichen Facebook-Live-Video.

Wie häufig soll man E-Mails verschicken?

Katharina empfiehlt einen wöchentlichen Newsletter, um in Beziehung mit den Abonnenten zu bleiben. Im Idealfall freuen sich deine Leser auf die nächste E-Mail von dir, weil sie deine Geschichten mögen und wissen, dass sie immer einen wertvollen Tipp bekommen oder etwas Neues lernen.
Außerdem trainiert diese Regelmäßigkeit die Abonnenten, die E-Mails von dir zu öffnen, weil sie nicht erst überlegen müssen, wer du bist und warum sie sich bei dir angemeldet haben. Sind die Abstände der Nachrichten zu groß, fehlt dieser Beziehungsaufbau und es kommt zu mehr Abmeldungen. Gleiches gilt, wenn du nur schreibst, wenn du etwas verkaufen möchtest.

Während du bei Facebook mit einem Beitrag ca. 15% deiner Fans erreichst (bei guter Reichweite) sehen alle deine Abonnenten, dass du eine E-Mail verschickt hast.

Wie schaffst du es, dass deine E-Mail auch gelesen wird?

Wichtigste Grundlage ist, von Anfang an guten Content zu erstellen, der dem Abonnenten Mehrwert liefert. Indem du eine aussagekräftige oder neugierig machende Betreffzeile verwendest, erhöhst du die Öffnungsrate.

Um zu verhindern, dass die E-Mail im Spam-Ordner landet, kannst du Begriffe vermeiden, die den Inhalt als Spam einordnen. Das ist von Branche zu Branche unterschiedlich, im Internet findest du Listen mit Schlüsselbegriffen, die den Spamfilter triggern.

Laut Katharina gibt es Tools, mit denen du testen kannst, bei welchem E-Mail-Provider deine E-Mail als Spam eingestuft würde und kannst so den Betreff noch optimieren. Ein anderer von ihr lautet: Schicke die E-Mail erst einem kleinen, ausgewählten Teil deiner E-Mail-Liste (möglichst jenen, die zu deinen Superfans zählen und mit dir interagieren). Wenn diese dann die E-Mail öffnen, auf Links klicken oder antworten, signalisiert dies dem E-Mail-Provider, dass es sich um eine wertige Nachricht handelt. Danach verschickst du die E-Mail an den Rest deiner Liste. Ich nutze ActiveCampaign als E-Mail-Anbieter, dort ist ein Spam-Check bereits enthalten.

Wie baust du deine E-Mail-Liste auf?

Die entscheidende Frage lautet: Wie gewinnst du E-Mail-Abonnenten? Und zwar nicht irgendwelche, sondern die Richtigen – deine Wunschkunden.

Katharina bietet ab dem 12. November wieder ihre Wunschkunden-Magnet-Challenge an, die das Ziel hat, ein Freebie für die Anmeldung zu deinem Newsletter zu erstellen. Innerhalb von 5 Tagen erstellst du einen Lead-Magneten, der deine Lieblingskunden anspricht und sie in deine E-Mail-Liste holt.

Falls du bereits ein Freebie hast, die Anmeldungen aber nur vereinzelt eintrudeln, melde dich auf jeden Fall auch für die Challenge an, denn Katharina zeigt dir, wie du dein Freebie optimierst oder ein besseres entwickelst. Für alle, die mit einem Online-Business starten oder ihre Webseite erstellen, ist die Challenge ebenfalls eine wertvolle Unterstützung – denn du startest direkt damit, die richtigen E-Mail-Abonnenten zu gewinnen.

Ich habe mit unterschiedlichen Freebies gearbeitet, bis ich das Passende gefunden hatte. Es lohnt sich, immer mal zu überprüfen, ob du noch die richtigen – deine Lieblingskunden – Menschen erreichst!
Melde dich hier für die Wunschkunden-Magnet-Challenge von Katharina an: www.katrinhill.com/wmch

Wer mit Katharina zusammen an dem Aufbau seiner E-Mail-Liste arbeiten möchte und mehr von ihren Tipps und Tricks erfahren will, findet sie auf ihrer Webseite, kann ihren Podcast abonnieren oder ihr auf Facebook und Instagram folgen.

Hast du noch Fragen zum Thema E-Mail-Marketing, dann schreibe mir an podcast@katrinhill.de oder hier im Kommentar. Teile auch gerne deine Tipps, wie du E-Mail-Abonnenten gewinnst, damit wir alle voneinander lernen können.

Abonniere den Podcast

Wenn dir diese Folge gefallen hat, abonniere meinen Podcast und hinterlasse mir eine Bewertung – herzlichen Dank dafür. 😉

 

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge