Interaktion in Gruppen fördern mit Denise Henkel

37 Facebook-Gruppen können ein großes Plus für dein Business sein. Wie gelingt es dir, mit einer Gruppe erfolgreich zu werden? Dafür habe ich mir die Expertin für Communities Denise Henkel zum Interview eingeladen.

Denise ist Community Managerin in Berlin und organisiert leidenschaftlich gern in ihrer Freizeit Events für Community Manager über die CMX Series. Das ist ein Netzwerk von Community Managern für Community Manager, das sich dem Austausch und der gegenseitigen Unterstützung verschrieben hat – in einem Beruf, für den es kaum Standards gibt.

In dieser Folge

  • Wie gründest du eine Community?
  • Welche Tools unterstützen dich beim Aufbau?
  • Wie förderst du die Interaktionen in deiner Community?

Außerdem hat uns Denise ihr CHAI-Modell mitgebracht – und für alle, die jetzt Lust auf einen Tee bekommen, nein, der ist damit nicht gemeint. 😉

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/37

In der Folge genannte Links

Mehr über Community Management lernen und sich austauschen auf einem Event der CMX Series Berlin: www.meetup.com/de-DE/cmxberlin
Neuigkeiten vom London Summit für Facebook-Gruppen: www.katrinhill.com/35-facebook-gruppen-aenderungen-vom-summit-aus-london
Interaktion steigern mit Fragen: www.katrinhill.com/33-fragen-stellen-auf-facebook
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite

Abonniere meinen Podcast auf iTunes: www.katrinhill.com/itunes
Hier kannst du meinen Podcast für Android abonnieren: www.katrinhill.com/android

Community Management kann man lernen

Auf dem Londoner Facebook Communities Summit habe ich Denise Henkel kennengelernt, die dort ein Panel zu dem Thema Interaktionen in Communities moderiert hat. Wie schon in der Folge 35 angekündigt, war das so spannend, dass ich Denise zu einem Interview eingeladen habe.

In diesem Interview verrät uns Denise, wie du es als Administrator einer Gruppe schaffst, deine Community aufzubauen.

Interaktionen in Facebook-Gruppen steigern

In London hat Denise The Community Engagement Cycle vorgestellt, ein Modell das den Weg verdeutlicht, den ein zuerst passives Mitglied in ein engagiertes verwandelt.

Identität herstellen
Wie schaffst du es, dass sich die Mitglieder deiner Community mit der Gruppe identifizieren?

  • Starte eine Diskussion zu dem Thema
  • Nutze zur Gestaltung Farben / Logo für die Gruppe
  • Vergib einen eigenen Namen für deine Mitglieder

Die Mitglieder der Gruppe MomPreneurs beispielsweise sprechen sich auch mit diesem Namen an. Das stärkt langfristig die Zugehörigkeit zur Gruppe.

Für mich stellt sich da gleich die Frage, wie ich die Mitglieder meiner Gruppe Facebook-Marketing mit Katrin Hill nennen könnte. Vorschläge könnt ihr mir gerne hier in den Kommentaren schreiben🔎.

Vertrauen aufbauen
Es gibt zwei Wege, wie ein potentielles Mitglied Vertrauen zur Gruppe fassen kann. Zum einen über den guten Ruf, wenn eine Gruppe schon länger besteht. Zum anderen wenn du dich als Community Manager aktiv um neue Mitglieder kümmerst.

  • Begrüßung neuer Mitglieder
  • Thema der Gruppe nennen
  • Gruppenregeln aufstellen

Gruppenregeln legst du in den Einstellungen fest. Zusätzlich kannst du sie in einem fixierten Beitrag sichtbar machen oder in einem Video erklären. Als Community Manager solltest du sichtbar sein und dich auch persönlich zeigen.

Aktivität
In deiner Rolle als Community Manager bist du eine Art Animateur, der die Aktivitäten und Interaktionen in der Gruppe anstößt. Das gelingt über

  • Fragen stellen
  • Bilder posten und zum Kommentieren einladen
  • Umfrage erstellen
  • Rituale einführen
  • Thementage oder Wochenthemen

Auch die direkte Ansprache von neuen Mitgliedern über das taggen der Namen nimmt erste Hürden, sich der Gruppe vorzustellen. Das hat den großen Vorteil, dass du deine Mitglieder und deren Herausforderungen kennenlernst und bei neuen Fragen direkt an ein anderes Gruppenmitglied mit diesem Fachwissen verweisen kannst.

Administratoren von Gruppen, die wöchentlich 1 bis 100 neue Mitglieder verzeichnen, erhalten eine Aufforderung zum Verfassen einer Begrüßungsnachricht.

Screenshot Mitglieder begrüßen

Die Funktion „Neue Mitglieder begrüßen“ findest du rechts unter Mitglieder. Klicke auf Verfasse einen Beitrag, passe deine Begrüßungsnachricht an und klicke dann auf Posten.

Ich würde diesen Willkommenspost noch mit einer kleinen Aufgabe koppeln.

Mit Belohnungen arbeiten
Es gibt zwei Arten von Belohnungen, die intrinsische und die extrinsische. Bei den extrinsischen Belohnungen kann das ein Gewinn bei einem Gewinnspiel sein oder ein Job in einer Gruppe mit Stellenangeboten.

Die intrinsische Belohnung entsteht aus der Motivation heraus, Mitglied der Gruppe zu sein. Hier geht es um die Wertschätzung sehr aktiver Mitglieder, die du in deinen Statistiken herausfiltern kannst.
Denise hat gute Erfahrungen mit persönlich geschriebenen Postkarten für sehr engagierte Mitglieder gemacht. Diese stechen in der digitalen Welt noch einmal besonders hervor. Ein weiterer Tipp ist, sich um die vorbildlichen Mitglieder zu kümmern und nicht nur mögliche Störenfriede zu maßregeln.

So bekommst du Aktivität in eine neue Gruppe!

Gerade zum Start einer Gruppe und beim Aufbau deiner Community wirst du aktiver sein müssen, um die Themen und Wünsche herauszufinden. Stell‘ immer wieder Fragen, um die Bedürfnisse deiner Mitglieder und ihre Herausforderungen kennenzulernen.

The Empathy Map
Erstelle ein Profil deiner Mitglieder, indem du heraushörst, was sie bewegt. Eine Empathie-Karte fragt die Sinneseindrücke deiner Mitglieder ab – was hören sie in ihrem Alltag, was sehen sie dort überwiegend, was denken sie.

Bitte sie beispielsweise, den Lieblingssong, das letzte Foto oder den ersten Gedanken am Morgen zu posten. Du kannst nach den Plänen zum Wochenende fragen, nach Wünschen & Träumen, aber auch nach Sorgen & Ängsten.
Der Schutz, den eine geschlossene Gruppe bietet, erleichtert es vielen Menschen, sich zu öffnen.

Wende das CHAI-Modell zum erfolgreichen Gruppenaufbau an

Menschen treten einer Gruppe bei, weil sie ein bestimmtes Ziel verfolgen. Aber sie bleiben in einer Gruppe, wenn sie sich gesehen und zugehörig fühlen. Dazu gehört auch, gemeinsam Spaß haben. Denise hat daher den Engagement Cycle um ihr CHAI-Modell erweitert:

C = Creativity
Das sind die fröhlichen Sachen – lustige Fotos oder Spiele, Plauder-Chats oder Wochenend-Themen.

H = Helpfulness
Stell‘ sicher, dass Mitglieder, die eine Frage stellen auch eine Antwort erhalten. Idealerweise sorgst du über das taggen dafür, dass sich die Mitglieder untereinander helfen.

A = Affirmation
Finde Gemeinsamkeiten heraus, indem du Fragen stellst zu Haustieren, Lieblingsfarbe, Musikgeschmack, Wohnort oder Urlaubsziel. So finden sich Mitglieder, die ähnliche Leidenschaften haben.

I = Inspiration
Menschen lieben Geschichten. Lerne deine Mitglieder kennen und schaffe eine Atmosphäre, in der sie sich öffnen und von sich erzählen.

Wenn du Denise persönlich kennenlernen und mehr über das Community Management lernen möchtest, kannst du dies auf einem CMX-Event tun. Mehr Informationen findest du unter CMX Series Berlin.

Nun interessiert mich noch: Hast du eine Facebook-Gruppe? Wenn ja, poste sie doch mal im Kommentar und erzähle uns, wie es mit der Interaktion aussieht.

4 Kommentare
    • Martina sagte:

      Hallo, Katrin,
      prima, das ist genau richtig: Dranbleiben.
      Deine Geduld zahlt sich aus.
      Viel Erfolg mit deiner Gruppe und viele Grüße
      Martina
      (Team Katrin Hill)

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge