Das Geheimnis der Reichweite

04 Nachdem es in der vergangenen Episode um den Facebook-Algorithmus ging, sprechen wir heute darüber, was du tun kannst, um die Reichweite deiner Beiträge zu erhöhen.

Ich habe eines der größten Geheimnisse schon in den ersten Episoden erwähnt: Du brauchst eine vertrauensvolle Beziehung zu deinen Fans. Sie ist die Basis dafür, dass deine Inhalte und Beiträge geteilt werden.

In dieser Folge

  • gebe ich dir einige Inspirationen, um deine Fans kennenzulernen
  • verrate ich, wie du dem Facebook-Algorithmus ein Schnippchen schlägst
  • erhältst du eine Übersicht über die unterschiedlichen Beitragsarten

Wenn du Lust hast, meine Tipps für mehr Reichweite gleich auszuprobieren, melde dich für meinen Gratis-Mini-Kurs an unter www.katrinhill.com/reichweite.

Außerdem verrate ich dir eine hervorragende Recherchequelle, die dir hilft, Themen und Inhalte für deinen Redaktionsplan zu finden.

Alle Shownotes zu dieser Episode findest du unter www.katrinhill.com/04

In der Folge genannte Links

Analysiere, welche Themen und Inhalte gut funktionieren: www.buzzsumo.com
Schick deinen Themenwunsch für diesen Podcast an: podcast@katrinhill.com
Vernetze dich mit mir auf Facebook: www.facebook.com/KatrinHillcom
Der Facebook-Minikurs für mehr Reichweite: www.katrinhill.com/reichweite
Schick deinen Themenwunsch für diesen Podcast gerne an podcast@katrinhill.com

Abonniere meinen Podcast auf iTunes: www.katrinhill.com/itunes
Hier kannst du meinen Podcast für Android abonnieren: www.katrinhill.com/android

Überblick deiner Möglichkeiten zur Reichweitensteigerung

In der letzten Folge haben wir uns angeschaut, welche Faktoren des Facebook-Algorithmus‘ eine Rolle dabei spielen, wer deine Beiträge überhaupt angezeigt bekommt. Heute geht es darum, was du tun kannst, um deine Reichweite zu erhöhen.

Relevant sein – Beziehungen aufbauen zu den Fans

Baue Beziehungen zu deinen Fans auf. Das ist wirklich das A und O auf Facebook, wie auf allen Social Media Kanälen.

In der letzten Folge habe ich erklärt, dass Beiträge und Seiten, die keine Interaktionen bekommen, immer weniger gesehen werden. Durch den Facebook-Algorithmus wird nur dann dein neuer Beitrag angezeigt, wenn auch der vorige Beitrag zu Interaktionen geführt hat.

Es wichtig, Beiträge von gleichbleibend hoher Qualität zu liefern – und das gelingt nur, wenn du deine Fans und ihre Bedürfnisse und Interessen kennst. Viel zu häufig sehe ich Beiträge, in denen etwas verkauft werden soll.

Schau‘ dir deine Facebook-Seite einmal mit der Brille des Profils an. Zeige dich mehr und auch persönlicher und lass‘ deine Fans sehen, wer du bist. Das kann ein Selfie sein oder ein Foto mit einem kleinen Tipp.

Bei der Auswahl der Fotos gebe ich dir den dringenden Rat: Nutze so wenig Stockphotos wie möglich! Die wirken schnell steril, sind austauschbar – und ich sehe viele Motive einfach zu häufig. Nimm eine Kamera mit, oder nutze die Handykamera und mach‘ immer mal wieder Fotos von dir oder deinem Tag.

Interaktionen auslösen

Der häufigste Fehler auf Facebook ist, einseitig zu agieren. Beitragskommentare bleiben unbeantwortet oder es wird gar nicht signalisiert, dass Antworten erwünscht sind. Interaktion bedeutet, mit dem anderen in einen Austausch zu gehen.

Besonders wichtig auf Facebook sind Kommentare, gerne auch geteilte Inhalte, aber auch ein „Gefällt-mir“ ist eine Interaktion.

Mein Tipp: Stelle in jedem deiner Beiträge offene Fragen, um eine Diskussion zu starten und deine Fans direkt anzusprechen.

Ich mache dies in 99% meiner eigenen Beiträge, meist am Ende nachdem ich einen Tipp gegeben habe. Oft sehe ich rhetorische Fragen wie „Geht es dir auch so schlecht wie mir?“ oder „Ist das Wetter bei dir auch so schön?“ Diese Fragen sprechen wirklich niemanden an und animieren in keinster Weise, sie zu beantworten

Hier brauchst du ein bisschen Geduld, denn deine Fans müssen dich erst einmal kennenlernen. Die Ausdauer zahlt sich aber in jedem Fall aus.

Uhrzeit beachten

Finde die besten Uhrzeiten für deine Beiträge heraus. Unter Statistiken und dann links unter Beiträge kannst du sehen, wann deine Fans online sind.

Probiere gerne auch ein paar unterschiedliche Zeiten aus. Die meisten Seitenbesitzer posten einen Beitrag nachdem sie ihn erstellt haben. Wenn sie also selbst online sind, also zwischen 9 und 15 Uhr.

Da die Verfallszeit eine große Rolle im Facebook-Algorithmus spielt, konkurrieren diese vielen Beiträge nun alle gegeneinander. Je mehr Beiträge zur selben Zeit erstellt werden, desto mehr Konkurrenz hast du.

Versuche mal am Abend zwischen 20 und 21 Uhr deine Beiträge zu posten oder ganz früh am Morgen. Ich erziele sehr gute Reichweiten, weil meine Fans dann auf dem Weg zur Arbeit sind oder vor der Tagesschau sitzen.

Regelmäßigkeit

Auf diesen Punkt bin ich bereits in der letzten Folge zum Facebook Algorithmus eingegangen.

Wenn du nur in großen Abständen postest, fängst du mit jedem Beitrag wieder bei null an. Plane deine Beiträge im Voraus und spare dadurch Zeit. Erstelle mehrere Beiträge am Stück und plane sie zu unterschiedlichen Zeiten über die Woche oder sogar den Monat ein.

Dadurch stellst du eine Regelmäßigkeit sicher und musst nicht ständig überlegen, was du heute posten kannst. Poste drei bis sieben Beiträge pro Woche mit hoher Qualität. Dabei sind das Thema und das Interesse deiner Zielgruppe vor allem relevant.

Variation der Beitragsarten

Auch dieser Tipp beruht auf den Faktoren des Facebook-Algorithmus, der die Beitragsarten unterschiedlich stark gewichtet.

Mach nicht immer das Gleiche – das langweilt deine Fans und auch Facebook. Um herauszufinden, welche Beitragsarten bei deinen Fans besonders gut ankommen, spiele mit den unterschiedlichen Formaten. Und dann erstelle deine Inhalte mit der Beitragsart, die die höchste Reichweite bekommt.

An Beitragsarten kannst du wählen:

  • Der Linkbeitrag
  • Foto oder Fotoalbum
  • Der Meilenstein
  • Der Textbeitrag – spiele auch hier mal mit der Textlänge
  • Video und Live-Video – meine Lieblingsbeitragsart J
  • Eine Slideshow – 3-5 eigene Fotos und die Musik dazu kannst du von Facebook auswählen

Grafiken und Fotos sollten gut gewählt sein, Sinn ergeben – wie oben schon erwähnt, vermeide zu viele Stockphotos und sei lieber authentisch.

Mehrwert für deine Fans

Liefere hochwertige Inhalte, die passend für dein Thema und deine Zielgruppe sind. Du musst nicht alle Beiträge selbst erstellen. Teile und kommentiere auch Inhalte von anderen Seiten, kuratiere diese und starte eine Diskussion mit deinen Fans.

Eines meiner Vorbilder aus den USA, die Marketing-Queen Mari Smith, erstellt kaum eigene Blogbeiträge. Sie geht aber beinahe täglich live und berichtet davon, was sie gelernt hat, gelesen oder teilt fremde Beiträge und gibt dazu eine Stellungnahme ab.

Mein Lieblingstool für Beitrags- und Themeninspirationen
buzzsumo.com: mit diesem Tool kannst du dir die beliebtesten Inhalte für dein Thema anzeigen lassen. Mit diesem Tool kannst du dir zu einer Webseite oder einem Thema die beliebtesten Inhalte anzeigen lassen. Du kannst unterschiedliche Zeiträume auswählen und siehst den Social Proof, also wie oft ein Beitrag geteilt wurde, wie häufig „Gefällt-mir“ geklickt wurde.

In der kostenlosten Variante ist die Anwendung limitiert, aber es ist eine tolle Recherche-möglichkeit, um deine nächsten Beiträge zu erstellen.

Letztendlich entscheiden deine Fans, welche Beiträge sie sehen wollen. Auch ich musste erst lernen, die Interessen meiner Fans herausfinden und analysieren, was sie sehen wollen. Von dem was gut funktioniert, machst du dann mehr. 😄 Deine Statistiken helfen dir dabei, es herauszufinden.

Wenn du nun Lust bekommen hast, meine Tipps und das Gehörte direkt umzusetzen, komm‘ in meinen kostenlosen Mini-Kurs www.katrinhill.com/reichweite. 5 Tage bekommst du täglich eine Aufgabe und musst jeweils einen Beitrag mit meiner Anleitung erstellen. Ich freue mich sehr, wenn du dabei bist.

Mich interessiert, welche Beitragsarten bei dir gut funktionieren. Teile es mit uns in den Kommentaren und wir können alle voneinander lernen. Wenn du einen Themenwunsch hast, dann schick mir gerne eine E-Mail an podcast@katrinhill.com und ich nehme ihn in meinen Redaktionsplan auf.

Ich freue mich sehr auf deine Bewertung meines Podcasts auf iTunes und auch, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst. Danke für deinen Support.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Noch mehr Tipps, wie du deine Reichweite erhöhen kannst, findest du in diesem Beitrag: Das Geheimnis der Reichweite […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge